Blue Tomato Shop

BILLABONG PIPE MASTERS 2013 - Die Entscheidung um den ASP Weltmeistertitel

06. Dezember 2013

Aloha,

die ASP World Championship Tour 2013 nähert sich dem Ende.
Die Billabong Pipe Masters, in Gedenken an die Surflegende Andy Irons, sind zugleich das letztes Event in diesem Jahr. Vom 8 bis 20 Dezember kommt es in der legendären Pipeline zum Showdown zwischen Mick Fanning (AUS), 32, und Kelly Slater (USA),41, um den begehrten ASP Weltmeistertitel. Zusätzlich wird bei den Billabong Pipe Masters um die letzten Qualifikationsplätze für die ASP World Championship Tour 2014 gekämpft.
Im Vorfeld der diesjährigen Billabong Pipe Masters besitzt Mick Fanning einen eindrucksvollen Vorsprung und hat somit die besten Chancen auf den Weltmeistertitel. Im Gegensatz zu Kelly Slater, der nur durch einen Sieg in Hawaii, an Fanning vorbeiziehen könnte, um sich zum 12 mal die Krone des ASP Weltmeisters aufzusetzen. Sollte Slater gewinnen, müsste Fanning mindestens Platz 3 belegen um sich seinen dritten Titel zu sichern.

Während der diesjährige Kampf um den Weltmeistertitel lediglich zwischen zwei Anwärtern ausgetragen wird, geht es für einige Surfer bei den Billabong Pipe Masters primär um einen Startplatz für die kommende Saison. Es gibt derzeit fünf Surfer die sich mit einer guten Performance in der legendären Pipeline von Oahu, Hoffnungen auf den Sprung in die Top 34 machen können. Neben Miguel Pupo (BRA), 22, Dusty Payne (HAW), 24, und Yadin Nicol (AUS), 27, kämpfen auch die beiden Amerikaner Patrick Gudauskas (USA), 28, und Damien Hobgood (USA), 34, um die Teilnahme bei der ASP World Tour 2014. Diese fünf Surfer können sich entweder über die ASP World Championship Tour (WCT) oder das ASP World Ranking qualifizieren, wobei die benötigten Resultate von den Leistungen der Surfer in den Top 22 der ASP WCT und den Top 10 im World Ranking abhängig sind.

Miguel Pupo, derzeit auf Platz 24 der ASP WCT, kann seine Hoffnungen auf die kommende Saison mit (mindestens) Patz 13 am Leben erhalten.
Patrick Gudauskas (Platz 27 im ASP World Ranking), muss mindestens bis ins Viertelfinale surfen, um unter den ASP Top 22 zu bleiben, während er sich mit einem Platz 9 über die Weltrangliste qualifizieren könnte.

Damian Hobgood, der knapp dahinter auf Platz 28 steht, müsste für einen Platz unter den Top 22, mindestens Fünfter werden, könnte sich mit Platz 9 aber auch über die Weltrangliste qualifizieren.

Lokalmatador Dusty Payne (Platz 34), der von einer mit Verletzungen geprägten Saison geplagt wurde, müsste die Pipe Masters gewinnen um sich für die WCT zu qualifizieren. Wie für Gudauskas und Hobgood, würde Payne auch Platz 9 reichen um die Qualifikation über das World Tour Ranking zu schaffen.

Yadin Nicol, der von Platz 32 in die Pipe Masters startet, muss es mindestens bis ins Finale schaffen um auf der ASP Tour zu bleiben.
Die Billabong Pipe Masters 2013 gibt es Live im Webcast unter: vanstriplecrownofsurfing.com

BILLABONG PIPE MASTERS Runde 1 MATCH-UPS:

Heat 1: Patrick Gudauskas (USA) vs. Ezekiel Lau (HAW)
Heat 2: Damien Hobgood (USA) vs. Joel Centeio (HAW)
Heat 3: Alejo Muniz (BRA) vs. Marcus Hickman (HAW)
Heat 4: Kieren Perrow (AUS) vs. Kaimana Jaquias (HAW)
Heat 5: Yadin Nicol (AUS) vs. Kahea Hart (HAW)
Heat 6: Raoni Monteiro (BRA) vs. Bruce Irons (HAW)
Heat 7: Dusty Payne (HAW) vs. Reef McIntosh (HAW)
Heat 8: Jadson Andre (BRA) vs. Olamana Eleogram (HAW)
Heat 9: Mitch Crews (AUS) vs. Shane Dorian (HAW)
Heat 10: Granger Larsen (HAW) vs. Kalani Chapman (HAW)
Heat 11: Tanner Gudauskas (USA) vs. Ricardo dos Santos (BRA)
Heat 12: Dane Reynolds (USA) vs. Ryan Callinan (AUS)

BILLABONG PIPE MASTERS Runde 2 MATCH-UPS:

Heat 1: Filipe Toledo (BRA) vs. TBD
Heat 2: Gabriel Medina (BRA) vs. TBD
Heat 3: Sebastian Zietz (HAW) vs. TBD
Heat 4: Jeremy Flores (FRA) vs. TBD
Heat 5: Fredrick Patacchia (HAW) vs. TBD
Heat 6: Matt Wilkinson (AUS) vs. TBD
Heat 7: Bede Durbidge (AUS) vs. TBD
Heat 8: Brett Simpson (USA) vs. TBD
Heat 9: Travis Logie (ZAF) vs. TBD
Heat 10: Miguel Pupo (BRA) vs. TBD
Heat 11: Adam Melling (AUS) vs. TBD
Heat 12: Kolohe Andino (USA) vs. TBD

BILLABONG PIPE MASTERS Runde 3 MATCH-UPS:

Heat 1: Taj Burrow (AUS) vs. TBD
Heat 2: C.J. Hobgood (USA) vs. TBD
Heat 3: Julian Wilson (AUS) vs. TBD
Heat 4: Nat Young (USA) vs. TBD
Heat 5: John John Florence (HAW) vs. TBD
Heat 6: Mick Fanning (AUS) vs. TBD
Heat 7: Josh Kerr (AUS) vs. TBD
Heat 8: Adriano de Souza (BRA) vs. TBD
Heat 9: Kelly Slater (USA) vs. TBD
Heat 10: Kai Otton (AUS) vs. TBD
Heat 11: Michel Bourez (PYF) vs. TBD
Heat 12: Joel Parkinson (AUS) vs. TBD

FREDERICO MORAIS GEWINNT DEN HAWAIIAN TRIPLE CROWN ROOKIE OF THE YEAR AWARD

03. Dezember 2013

Hallo Ihr Lieben,

und wieder gibt es Neuigkeiten von unserem Partner Billabong, die wir Euch nicht vorenthalten möchten.

Frederico Morais schließt mit dem Erreichen des Finale des Vans World Cup of Surfing und dem Titel Triple Crown Rookie of the Year ein erfolgreiches Jahr ab. “Es ist mein erster Triple Crown Award und ich hatte keinerlei Erwartungen in Hawaii“, so Morais. „Ich kam hier her um meine Leistung abzurufen, Spaß zu haben und im Ranking aufzusteigen und so meine Position für die kommenden Events zu sichern“.

Der junge Surfer aus Portugal hat es geschafft und stieg in der ASP Men’s World Rangliste auf Platz 58 auf. „Am Anfang der Saison habe ich mich mit meinem Coach Richard Marsh zusammengesetzt und seitdem intensiv an meinen Skills gearbeitet. Mein großes Ziel war ein Platz in den Top 100 und ich bin wirklich gestoked, dass ich es geschafft habe.“
Das unglaubliche Ergebnis auf Hawaii folgte kurz auf seinen grandiosen Sieg gegen Kelly Slater beim diesjährigen Rip Curl Pro in seiner Heimat Portugal, und unterstreicht seine Reputation als einer der besten europäischen Nachwuchssurfer.
In Hawaii kämpfte sich Morais mit einer unglaublichen Performance von der ersten Runde bis ins Finale und ließ sich dabei von den wechselhaften und schwierigen Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen.

„Ich war in den sieben Runden bis zum Finale wirklich in Topform, konnte mich mit jeder Welle beweisen und hatte wirklich sehr viel Spaß. Es war äußerst anspruchsvoll und es bedeutet mir sehr viel den Rookie Award zu gewinnen.“

Auf seinem Weg besiegte der junge Portugiese einige der weltbesten Surfer, darunter unter anderem John John Florence, die Hawaii Legende Sunny Garcia und den Titelverteidiger Adam Melling. „Das beweist, dass ich es mit den besten Surfern egal bei welchen Wetterbedingungen aufnehmen kann, was mein Selbstvertrauen natürlich unheimlich verstärkt“, sagt Morais. „Es ist toll für die harte Arbeit belohnt zu werden und ich hätte das Jahr nicht besser beenden können. 2014 kann kommen!“

Wir sagen: Glückwunsch, Frederico !

Geburtstagskind Courtney Conlogue gewinnt SWATCH GIRLS PRO FRANCE 2013!

26. August 2013

Hallo Ihr Lieben,

und hier kommen die Girls :)

Courtney Conlogue hat am vergangenen Sonntag zum zweiten Mal in Folge den Swatch Girls Pro France in Seignosse gewonnen.

Die 21-Jährige back-to-back Gewinnerin war in bestechender Form und verwies Johanna Defay (FRA) mit dem zweithöchsten Score des Events (9.60) auf Platz 2.

“Es fühlt sich einfach toll an, Swatch macht immer einen guten Job und sorgt dafür dass sich die Athleten wirklich wie zu Hause fühlen”, so Conlogue. In mushigen 4-6 Fuss hohen Wellen kämpfte sich Conlogue dank ihrer makellosen Technik und Fitness bis ins Finale durch und bescherte sich mit dem Sieg das wohl schönste Geburtstagsgeschenk: “Ich fühlte mich die ganze Woche super und freue mich an meinem Geburtstag natürlich umso mehr über meinen Sieg.”

Weitere Informationen unter www.aspeurope.com & www.swatchgirlspro.com.

SWATCH GIRLS PRO FRANCE ENDERGEBNISSE:

1- Courtney Conlogue (USA) 18.47
2 - Johanne Defay (FRA) 14.00

SWATCH GIRLS PRO FRANCE JUNIOR ENDERGEBNISSE:
1 - Johanne Defay (FRA) 17.50
2 - Nikki Van Dijk (AUS) 13.24

SWATCH GIRLS PRO FRANCE HALBFINALERGEBNISSE:
Heat 1: Courtney Conlogue (USA) 15.33 def. Malia Manuel (HAW) 13.84
Heat 2: Johanne Defay (FRA) 10.67 def. Keely Andrew (AUS) 7.56

SWATCH GIRLS PRO FRANCE JUNIOR HALBFINALERGEBNISSE:
Heat 1: Nikki Van Dijk (AUS) 11.34 def. Bronte Macaulay (AUS) 3.84
Heat 2: Johanne Defay (FRA) 13.83 def. Georgia Fisch (AUS) 9.00

Aloha und Glückwunsch, Mädels :)

Adrian Buchan gewinnt den Billabong Pro Tahiti

19. August 2013

Hallo Ihr Lieben,

hier wieder ein paar interessante News von unserem Partner BILLABONG

In einem wahren Surf-Marathon, 3 Tage in Folge mit allein 19 Heats am Finaltag, setzte sich der Australier Adrian Buchan in einem spannenden Finale am Riff von Teahupoo gegen Kelly Slater(USA) durch und sicherte sich so den zweiten ASP Toursieg seiner Karriere. Bereits 2008 in Frankreich konnte Buchan Kelly Slater im Finale bezwingen.

Bei exzellenten Bedingungen (1,5 – 2m) sah sich Buchan auf seinem Weg zum Sieg zunächst John John Florence(HAW) im Viertelfinale gegenüber, der trotz seines frühen Ausscheidens den Andy Irons Most Comitted Award verliehen bekam. Im Halbfinale wartete dann mit Mick Fanning(AUS) der Billabong Pro Tahiti Titelverteidiger aus dem Vorjahr auf Buchan ehe sich der Außenseiter mit zwei nahezu perfekten Wertungen (9,67 und 9,27) gegen den klaren Favoriten Slater im Finale durchsetzen konnte.

Mick Fanning muss somit die Führung der Gesamtwertung wieder an Kelly Slater abtreten. Beide konnten sich, dank ihrer guten Platzierungen, weiter vom Verfolgerfeld absetzen und es scheint, 3 Stopps vor dem Ende der ASP World Championship Tour, auf einen Zweikampf um die Weltmeisterschaft zwischen Slater und Fanning hinaus zu laufen.

Der nächste WCT Stopp findet vom 15. – 21. September in Trestles, Süd-Californien, statt.

Aloha & Rock on

Billabong Pro Tahiti

14. August 2013

Hallo liebe Surfgemeinde,

morgen startet der Billabong Pro Tahiti als sechster von insgesamt zehn Stopps der ASP World Championship Tour in Französisch-Polynesien.
Vom 15. bis 26. August kämpfen die 34 weltbesten Surfer sowie 2 Wildcard-Gewinner am berühmt berüchtigten Riff von Teahupoo um Punkte in der Weltmeisterschaft.

Die Welle von Teahupoo bricht über einem messerscharfen, tropischen Riff.
Die Welle zeigt ihre Perfektion bei einer West- bis Südost-Dünung mit Wind aus Nordost.
Sie kann leicht bis 18 Fuss (ca. 5,5 Meter) erreichen und bricht dann nach links über dem knietiefen Wasser auf das Riff. Jeder Sturz und jede falsche Entscheidung beim Surfen dieser Welle kann zu fatalen Folgen führen.

Die Gesamtwertung der WCT führt derzeit Mick Fanning(AUS) an, der bereits im Vorjahr den Billabong Pro Tahiti für sich entscheiden konnte. Nur knapp dahinter folgt Kelly Slater(USA). Aber auch der amtierende Weltmeister Joel Parkinson(AUS) befindet sich nach seinem Sieg auf Bali wieder in direkter Schlagdistanz zum Platz an der Sonne.
Neben den 34 Pro Surfern wird das Teilnehmerfeld von Alaine Riou(PYF) sowie Anthony Walsh(AUS) komplettiert, die sich bei den Air Tahiti Nui Billabong Trials am vergangenen Wochenende die begehrten Wildcards sichern konnten.

Während bei den Trials noch eher mäßige Bedingungen herrschten wird für den Billabong Pro Tahiti ein sauberer Swell mit mittel großen Wellen erwartet.

Das Event kann live via Webcast auf www.billabongpro.com mitverfolgt werden.

Viel Spaß und Aloha :)

Billabong Junior Team Training in Spanien

28. Juni 2013

Aloha Ihr Lieben,

hier wieder eine kleine Neuigkeit von unserem Partner Billabong.

Ein paar der besten Nachwuchssurfer Europas verbrachten kürzlich- im Rahmen des Billabong Junior Development Programms- eine Woche in Spanien.
Dort sollten die 10-12 Jährigen Surfer unter der Leitung von Richard Marsh, Leiter des Internationalen Development Programms bei Billabong, ihre Fähigkeiten weiter ausbauen und so viel Zeit wie möglich in den Wellen verbringen.

Trotz des eher mäßigen Wetters wurde jeden Tag gesurft und trainiert, aber auch abseits des Wassers wurde den Kids einiges geboten.

So nahm sich Hodei Collazo zwei Tage Zeit um mit den Jungs seine Erfahrungen als langjähriger Pro-Surfer zu teilen.

Das Junior Development Programm, das zukünftige Generation an Surfern auf ihrem Weg begleiten soll, besteht neben den Mini Groms (10-14 Jahre) aus der Pro Junior Tour (unter 20) und dem Next Gen Programm (20-22).
Zum Programm der Mini Groms gehören unter anderem weitere Camps in ganz Europa sowie wöchentliches Surf-Training, Videoanalysen und Ernährungspläne.

Wir finden das super und sind gespannt auf den kommenden Nachwuchs :)

Windige Tage im Surfcamp auf Fuerteventura

12. Juni 2013

Freunde der Sonne,
die Tage und Wochen verstreichen im Land des endlosen Sommer wie Sekunden. Dennoch lassen wir es uns nicht nehmen Euch von diesen „Sekunden“ des Lebens auf einer kleinen, wunderschönen Insel zu berichten.

Heute möchte ich Euch etwas Wetterkunde näher bringen und euch den großen Vorteil des OTRO MODO Surfcamps, das sich im Süden der Insel befindet, erklären. 
Manch einer möge ja behaupten, dass es in den vergangenen Wochen Wellen-technisch recht mager gewesen sei… Als Fischkopf und gebürtiger Bremer könnte ich Euch jetzt viel über die raue Nord-, und Ostsee erzählen. Nur so viel; Während meines Studiums in Kiel an der Ostsee gab es für uns NUR Windswell-Wellen zu surfen! Weiterlesen »

Jordy Smith (ZAF) gewinnt den Billabong Rio Pro

21. Mai 2013

Hallo liebe Leute,

heute mal wieder ein paar aufregende News von unserem Partner Billabong:

Der Südafrikaner Jordy Smith hat am vergangenen Wochenende den Billabong Rio Pro an der Küste von Barra Da Tijuca gewonnen.

Der 25-Jährige konnte sich in einem spannenden Finale gegen den Brasilianer Adriano de Souza durchsetzen und ist nun Zweitplatzierter in der Gesamtwertung der ASP World Championship Tour.

De Souza hingegen, übernimmt mit dem 2. Platz die Führung der diesjährigen Worldtour.

Als dritter von 10 Stopps der ASP World Championship Tour begann der Wettkampf mit nur einer Runde gefolgt von 5 Lay Days. Am Freitag ging der Wettkampf trotz schwieriger Wetterbedingungen wieder weiter.

Dabei konnten die üblichen Verdächtigen wie der amtierender Weltmeister Joel Parkison (AUS) oder die Surflegende Kelly Slater (USA) ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden.

Smith hingegen zeigte von Anfang an eine unglaubliche Vielfalt an Airs und Turns und fuhr letztendlich den verdienten Sieg ein.

Als fünfter von sieben Events der 2013 ASP Women’s World Championship Tour gingen ebenso die Damen in Rio an den Start.

Tyler Wright konnte sich als Siegerin gegen die Vorjahressiegerin Sally Fitzgibbons durchsetzten und übernimmt damit die Führung in der Gesamtwertung der Damen bei nur noch zwei ausstehenden Events.

Der nächste ASP World Championship Tour Stopp der Herren wird vom 2. bis 14 Juni auf Fiji statt finden, bei den Damen hingegen wird erst am 10. Juli in Biarritz wieder um Punkte gesurft.

Wir sind schon gespannt :)

Unser Surfcamp Sommer Team

21. Mai 2013

Hallo,
heute möchten wir Euch an dieser Stelle mal unser neues Sommerteam 2013 vorstellen, das definitiv so gut wie ein “Schweizer Uhrwerk” funktioniert! 
Es ist jung, dynamisch, bunt aber vor allem hoch motiviert und hungrig! 
 Weiterlesen »

Billabong Rio Pro 2013

08. Mai 2013

Hallo Ihr Lieben,

heute startet der Billabong Rio Pro 2013!

Der Event wird vom 8. bis zum 19. Mai am Stadtstrand von Rio de Janeiro ausgetragen und ist für die Herren der dritte Stopp im Rahmen der ASP World Championship Tour.
Für die Damen ist es bereits der fünfte Event in diesem Jahr.

Vorjahressieger John John Florence musste leider im Vorfeld wegen einer Knöchelverletzung seine Teilnahme am diesj ährigen Billabong Rio Pro absagen. Dagegen darf man gespannt sein, ob der Brasilianer Adriano de Souza seinen Heimvorteil nutzen kann und nach seinem Sieg am Bells Beach erneut auf dem Treppchen stehen wird. Bei den Damen wird Sally Fitzgibbons versuchen ihren Titel zu verteidigen um so weiterhin im Rennen um die Weltmeisterschaft mitmischen zu können. Die Billabong Teamfahrerin Courtney Conlogue zählt nach ihrem Sieg beim letzten ASP Stopp in Neuseeland auch zu den Topfavoriten in Rio.

Der Event kann live via Webcast auf www.billabongpro.com mitverfolgt werden.

BILLABONG RIO PRO ROUND 1 MATCH-UPS:

Heat 1: Josh Kerr (AUS), Alejo Muniz (BRA), Patrick Gudauskas (USA)
Heat 2: Adriano de Souza (BRA), Matt Wilkinson (AUS), Yadin Nicol (AUS)
Heat 3: Taj Burrow (AUS), Sebastian Zietz (HAW), TBD
Heat 4: Mick Fanning (AUS), Filipe Toledo (BRA), TBD
Heat 5: Joel Parkinson (AUS), Miguel Pupo (BRA), TBD
Heat 6: Kelly Slater (USA), Kieren Perrow (AUS), TBD
Heat 7: Julian Wilson (AUS), Travis Logie (ZAF), Glenn Hall (IRL)
Heat 8: Gabriel Medina (BRA), Damien Hobgood (USA), Dusty Payne (HAW)
Heat 9: Jeremy Flores (FRA), Nat Young (USA), Raoni Monteiro (BRA)
Heat 10: Jordy Smith (ZAF), Kai Otton (AUS), Adam Melling (AUS)
Heat 11: Michel Bourez (PYF), Bede Durbidge (AUS), Brett Simpson (USA)
Heat 12: C.J. Hobgood (USA), Adrian Buchan (AUS), Kolohe Andino (USA)

COLGATE PLAX GIRLS RIO PRO ROUND 1 MATCH-UPS:

Heat 1: Lakey Peterson (USA), Bianca Buitendag (ZAF), Rebecca Woods (AUS)
Heat 2: Sally Fitzgibbons (AUS), Paige Hareb (NZL), Sage Erickson (USA)
Heat 3: Carissa Moore (HAW), Silvana Lima (BRA), TBD
Heat 4: Tyler Wright (AUS), Malia Manuel (HAW), Phillippa Anderson (AUS)
Heat 5: Courtney Conlogue (USA), Laura Enever (AUS), Alize Arnaud (FRA)
Heat 6: Coco Ho (HAW), Alana Blanchard (HAW), Pauline Ado (FRA)

Viel Spaß und Aloha von Fuerteventura und unserem Partner Billabong


OTRO MODO Surfcamp