Blue Tomato Shop

Windige Tage im Surfcamp auf Fuerteventura

Freunde der Sonne,
die Tage und Wochen verstreichen im Land des endlosen Sommer wie Sekunden. Dennoch lassen wir es uns nicht nehmen Euch von diesen „Sekunden“ des Lebens auf einer kleinen, wunderschönen Insel zu berichten.

Heute möchte ich Euch etwas Wetterkunde näher bringen und euch den großen Vorteil des OTRO MODO Surfcamps, das sich im Süden der Insel befindet, erklären. 
Manch einer möge ja behaupten, dass es in den vergangenen Wochen Wellen-technisch recht mager gewesen sei… Als Fischkopf und gebürtiger Bremer könnte ich Euch jetzt viel über die raue Nord-, und Ostsee erzählen. Nur so viel; Während meines Studiums in Kiel an der Ostsee gab es für uns NUR Windswell-Wellen zu surfen!
Wer aus einer ähnlichen Region kommt weiß ganz genau wovon ich spreche und alle anderen fassen sich wahrscheinlich nur an den Kopf und fragen sich:
„Surfen auf der Ostsee?“

Aus dem Wellenparadis betrachtet ist diese Frage durchaus berechtigt. Niemand der eine Surfreise plant denkt wohl dabei zuerst an Ostsee und Nordsee, sicherlich auch nicht zuletzt wegen der etwas frischen Wassertemperaturen. Nun, sowie ich auch im Paradis lebe muss ich natürlich sagen, dass man „kaum“ vom Surfen an der Ostsee sprechen kann… Es sind recht wenige Tage im Jahr an denen es möglich ist und diese würden einen Hawaiianer, Australier oder Amerikaner definitiv nicht vom Hocker hauen.

Anders die Windswells auf Fuerteventura. Während man an der Ostsee auf einen ordentlichen, auflandigen „Hack“ wartet, können wir im Sommer auf Fuerteventura die soliden Windswells aus Nordost mit angenehm ablandigem Wind surfen.
 Die meisten, um nicht zu sagen fast alle, dieser Spots befinden sich auf der Südhalbinsel Jandia.
Ich selber nenne es den „Südbonus“ - Morro Jable, unser Hausstrand Jandia Playa, Esquinzo, Mal Nombre, El Salmo und eben alle Strände im Süden von Fuerteventura.
 Das Phänomen ist eigentlich ganz leicht zu erklähren. Aber zuerst eine kleine Definition von „Windswell“ und „Groundswell“.

So trifft der Windswell auf die Küste von Fuerteventura

Wellen entstehen Grundsätzlich durch Wind. Ein Windswell ist ein Tiefdruckgebiet, also eine Schlechtwetterfront, mit wenig Entfernung zum eigentlichen Surfspot. Normalerweise wartet man als Surfer auf einen sogenannten „Groundswell“. Das Epizentrum ist auch ein Tiefdruckgebiet. Nur kann und soll dieses viel weiter entfernt vom jeweiligen Spot sein damit die Wellen Zeit haben sich in schönen, gleichmäßigen Linien zu ordnen.
Fuerteventura liegt leicht schräg im atlantischen Ozean (siehe Karte). Man stelle sich nun vor ein Windswell aus Nordost, irgendwo bei Marokko rollt an. Die Wellen treffen mit voller Wucht auf die von Surfern zu hoch gepriesene „Northshore“ der Insel und dort sieht es dann wirklich so aus wie in der Nord-, und Ostsee! Raue, chaotische Wellen ohne schöne Form, schwer zu surfen und gefährlich.

Anders im Süden. Die komplette Insel funktioniert nun wie eine langgezogene Mole, oder eben wie ein, in Fachkreisen benannter, „Pointbreak“!
Durch die Schräglage der Insel haben wir im Süden natürlich kleinere Wellen aber auch ablandigen Wind. Demnach werden die Wellen in wunderschöne Linien geformt und brechen nicht platt gedrückt, sondern steil auf die Küste! Steil ist relativ da diese Windswell-Wellen kaum größer als 3 Fuß, also ca. 1 Meter werden.
Idealere Bedingungen für Anfänger und Longboard-Liebhaber gibt es nicht.
Ach und übrigens:
 Diesen Swell haben wir schon seit knapp 4 Wochen :)

Seht selbst:

Jasper in einer schönen Windswell Barell

Jasper in einer schönen Windswell Barrel

Danke an Armin Walcher für das schöne Bild von mir in einer kleinen Abend Windswell Barrel an unserem Hausstrand in Jandia.

Hier noch ein bisschen “Eye Candy” für die Longboard Fans und Retro Freunde unter Euch :)

Ich verabschiede mich schon mal. Also dann bis bald auf Fuerte…
Hang Loose!
Euer Jasper

Unser ehemaliger Surf Coach Jan auf einer entspannten links Welle in Esquinzo mit unserem Longboard...

Unser ehemaliger Surf Coach Jan auf einer entspannten links Welle in Esquinzo mit unserem Longboard...

entspannte grüne Welle, entspannter Surfer, Sonne und blaues Wasser - unser Homespot Jandia

entspannte grüne Welle, entspannter Surfer, Sonne und blaues Wasser - unser Homespot Jandia

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen


OTRO MODO Surfcamp