Blue Tomato Shop

Mit ‘Hawaii’ getaggte Artikel

BILLABONG PIPE MASTERS 2013 - Die Entscheidung um den ASP Weltmeistertitel

Freitag, 06. Dezember 2013

Aloha,

die ASP World Championship Tour 2013 nähert sich dem Ende.
Die Billabong Pipe Masters, in Gedenken an die Surflegende Andy Irons, sind zugleich das letztes Event in diesem Jahr. Vom 8 bis 20 Dezember kommt es in der legendären Pipeline zum Showdown zwischen Mick Fanning (AUS), 32, und Kelly Slater (USA),41, um den begehrten ASP Weltmeistertitel. Zusätzlich wird bei den Billabong Pipe Masters um die letzten Qualifikationsplätze für die ASP World Championship Tour 2014 gekämpft.
Im Vorfeld der diesjährigen Billabong Pipe Masters besitzt Mick Fanning einen eindrucksvollen Vorsprung und hat somit die besten Chancen auf den Weltmeistertitel. Im Gegensatz zu Kelly Slater, der nur durch einen Sieg in Hawaii, an Fanning vorbeiziehen könnte, um sich zum 12 mal die Krone des ASP Weltmeisters aufzusetzen. Sollte Slater gewinnen, müsste Fanning mindestens Platz 3 belegen um sich seinen dritten Titel zu sichern.

Während der diesjährige Kampf um den Weltmeistertitel lediglich zwischen zwei Anwärtern ausgetragen wird, geht es für einige Surfer bei den Billabong Pipe Masters primär um einen Startplatz für die kommende Saison. Es gibt derzeit fünf Surfer die sich mit einer guten Performance in der legendären Pipeline von Oahu, Hoffnungen auf den Sprung in die Top 34 machen können. Neben Miguel Pupo (BRA), 22, Dusty Payne (HAW), 24, und Yadin Nicol (AUS), 27, kämpfen auch die beiden Amerikaner Patrick Gudauskas (USA), 28, und Damien Hobgood (USA), 34, um die Teilnahme bei der ASP World Tour 2014. Diese fünf Surfer können sich entweder über die ASP World Championship Tour (WCT) oder das ASP World Ranking qualifizieren, wobei die benötigten Resultate von den Leistungen der Surfer in den Top 22 der ASP WCT und den Top 10 im World Ranking abhängig sind.

Miguel Pupo, derzeit auf Platz 24 der ASP WCT, kann seine Hoffnungen auf die kommende Saison mit (mindestens) Patz 13 am Leben erhalten.
Patrick Gudauskas (Platz 27 im ASP World Ranking), muss mindestens bis ins Viertelfinale surfen, um unter den ASP Top 22 zu bleiben, während er sich mit einem Platz 9 über die Weltrangliste qualifizieren könnte.

Damian Hobgood, der knapp dahinter auf Platz 28 steht, müsste für einen Platz unter den Top 22, mindestens Fünfter werden, könnte sich mit Platz 9 aber auch über die Weltrangliste qualifizieren.

Lokalmatador Dusty Payne (Platz 34), der von einer mit Verletzungen geprägten Saison geplagt wurde, müsste die Pipe Masters gewinnen um sich für die WCT zu qualifizieren. Wie für Gudauskas und Hobgood, würde Payne auch Platz 9 reichen um die Qualifikation über das World Tour Ranking zu schaffen.

Yadin Nicol, der von Platz 32 in die Pipe Masters startet, muss es mindestens bis ins Finale schaffen um auf der ASP Tour zu bleiben.
Die Billabong Pipe Masters 2013 gibt es Live im Webcast unter: vanstriplecrownofsurfing.com

BILLABONG PIPE MASTERS Runde 1 MATCH-UPS:

Heat 1: Patrick Gudauskas (USA) vs. Ezekiel Lau (HAW)
Heat 2: Damien Hobgood (USA) vs. Joel Centeio (HAW)
Heat 3: Alejo Muniz (BRA) vs. Marcus Hickman (HAW)
Heat 4: Kieren Perrow (AUS) vs. Kaimana Jaquias (HAW)
Heat 5: Yadin Nicol (AUS) vs. Kahea Hart (HAW)
Heat 6: Raoni Monteiro (BRA) vs. Bruce Irons (HAW)
Heat 7: Dusty Payne (HAW) vs. Reef McIntosh (HAW)
Heat 8: Jadson Andre (BRA) vs. Olamana Eleogram (HAW)
Heat 9: Mitch Crews (AUS) vs. Shane Dorian (HAW)
Heat 10: Granger Larsen (HAW) vs. Kalani Chapman (HAW)
Heat 11: Tanner Gudauskas (USA) vs. Ricardo dos Santos (BRA)
Heat 12: Dane Reynolds (USA) vs. Ryan Callinan (AUS)

BILLABONG PIPE MASTERS Runde 2 MATCH-UPS:

Heat 1: Filipe Toledo (BRA) vs. TBD
Heat 2: Gabriel Medina (BRA) vs. TBD
Heat 3: Sebastian Zietz (HAW) vs. TBD
Heat 4: Jeremy Flores (FRA) vs. TBD
Heat 5: Fredrick Patacchia (HAW) vs. TBD
Heat 6: Matt Wilkinson (AUS) vs. TBD
Heat 7: Bede Durbidge (AUS) vs. TBD
Heat 8: Brett Simpson (USA) vs. TBD
Heat 9: Travis Logie (ZAF) vs. TBD
Heat 10: Miguel Pupo (BRA) vs. TBD
Heat 11: Adam Melling (AUS) vs. TBD
Heat 12: Kolohe Andino (USA) vs. TBD

BILLABONG PIPE MASTERS Runde 3 MATCH-UPS:

Heat 1: Taj Burrow (AUS) vs. TBD
Heat 2: C.J. Hobgood (USA) vs. TBD
Heat 3: Julian Wilson (AUS) vs. TBD
Heat 4: Nat Young (USA) vs. TBD
Heat 5: John John Florence (HAW) vs. TBD
Heat 6: Mick Fanning (AUS) vs. TBD
Heat 7: Josh Kerr (AUS) vs. TBD
Heat 8: Adriano de Souza (BRA) vs. TBD
Heat 9: Kelly Slater (USA) vs. TBD
Heat 10: Kai Otton (AUS) vs. TBD
Heat 11: Michel Bourez (PYF) vs. TBD
Heat 12: Joel Parkinson (AUS) vs. TBD

FREDERICO MORAIS GEWINNT DEN HAWAIIAN TRIPLE CROWN ROOKIE OF THE YEAR AWARD

Dienstag, 03. Dezember 2013

Hallo Ihr Lieben,

und wieder gibt es Neuigkeiten von unserem Partner Billabong, die wir Euch nicht vorenthalten möchten.

Frederico Morais schließt mit dem Erreichen des Finale des Vans World Cup of Surfing und dem Titel Triple Crown Rookie of the Year ein erfolgreiches Jahr ab. “Es ist mein erster Triple Crown Award und ich hatte keinerlei Erwartungen in Hawaii“, so Morais. „Ich kam hier her um meine Leistung abzurufen, Spaß zu haben und im Ranking aufzusteigen und so meine Position für die kommenden Events zu sichern“.

Der junge Surfer aus Portugal hat es geschafft und stieg in der ASP Men’s World Rangliste auf Platz 58 auf. „Am Anfang der Saison habe ich mich mit meinem Coach Richard Marsh zusammengesetzt und seitdem intensiv an meinen Skills gearbeitet. Mein großes Ziel war ein Platz in den Top 100 und ich bin wirklich gestoked, dass ich es geschafft habe.“
Das unglaubliche Ergebnis auf Hawaii folgte kurz auf seinen grandiosen Sieg gegen Kelly Slater beim diesjährigen Rip Curl Pro in seiner Heimat Portugal, und unterstreicht seine Reputation als einer der besten europäischen Nachwuchssurfer.
In Hawaii kämpfte sich Morais mit einer unglaublichen Performance von der ersten Runde bis ins Finale und ließ sich dabei von den wechselhaften und schwierigen Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen.

„Ich war in den sieben Runden bis zum Finale wirklich in Topform, konnte mich mit jeder Welle beweisen und hatte wirklich sehr viel Spaß. Es war äußerst anspruchsvoll und es bedeutet mir sehr viel den Rookie Award zu gewinnen.“

Auf seinem Weg besiegte der junge Portugiese einige der weltbesten Surfer, darunter unter anderem John John Florence, die Hawaii Legende Sunny Garcia und den Titelverteidiger Adam Melling. „Das beweist, dass ich es mit den besten Surfern egal bei welchen Wetterbedingungen aufnehmen kann, was mein Selbstvertrauen natürlich unheimlich verstärkt“, sagt Morais. „Es ist toll für die harte Arbeit belohnt zu werden und ich hätte das Jahr nicht besser beenden können. 2014 kann kommen!“

Wir sagen: Glückwunsch, Frederico !

Good News: Billabongs Joel Parkinson ist Weltmeister im Wellenreiten

Samstag, 15. Dezember 2012

In der vergangenen Nacht hat der Australier Joel Parkinson auf Hawaii die Weltmeisterschaft im Wellenreiten gewonnen

Parkinson gewann das Saisonfinale - das Billabong Pipe Masters in Memory of Andy Irons - am Northsore der Insel Oahu und sicherte sich so knapp den Titel vor Rekordweltmeister Kelly Slater (USA).

Am gestrigen Finaltag des Pipe Masters waren rechnerisch nur noch Kelly Slater und Joel Parkinson im Rennen um die Weltmeisterschaft.
Parkinson setze sich im ersten Halbfinale gegen Damien Hobgood (USA) durch um ins Finale einzuziehen.
Durch Slaters Niederlage im zweiten Halbfinale gegen den Australier Josh Kerr stand Parkinson bereits vor dem Finale als Weltmeister fest. Der ganz große Showdown zwischen Parkinson und Slater im Kampf um den WM-Titel im Finale des ältesten professionellen Surfcontests (seit 1971) blieb damit zwar aus, was Joel Parkinson und die euphorischen Crew im Billabong Haus am North Shore aber nicht weiter störte.

Für den 31-jährigen Parkinson ist es der erste Weltmeistertitel. In seiner zwolfjährigen Karriere als professioneller Surfer wurde er zuvor bereits viermal Vizeweltmeister (2002, 2004, 2009 und 2011).

Wir sagen: Glückwunsch :)

Surfcamp News - Der September auf Fuerteventura

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Von Surfnovize Bruder Georgius aus dem Orden der OTROMODOianer

Verließ ich im Frühling mit Beginn der schönen Jahreszeit Berlin in Richtung Fuerteventura, so kehre ich jetzt nach meinem zweiten Arbeitsaufenthalt mit Beginn des “kuschligen” Herbstes wieder. (fängt fast genauso an wir der Name der Rose :)) Draußen vor meinem Fenster ist das fünfhundert Meter entfernte Nachbarhochhaus gerade in einer Apokalypseartigen Regenfront verschwunden. Schon komisch, dieser Kontrast zu vor ein paar Tagen.

Jedem Besucher fällt sofort die karge Landschaft auf und es folgt automatisch die Frage: “Regnet es hier nie?”
Da die Anzahl der Regentage übers Jahr verteilt einstellig ist, kann die Antwort getrost lauten: “Nein, so gut wie nie.” Ok, mal abgesehen von teurem Trinkwasser und eintönigem Landschaftsdesign hat das auch Vorteile. Man kann z.B. in der Bar immer draußen sitzen und die Wäsche ist innerhalb von Stunden trocken. Doch diesmal bestätigte die absolute Ausnahme die Regel: Im El Callao dachten wir erst, jemand würde sein Wischwasser vom Balkon feudeln und blickten ungläubig nach oben. In der gleichen Nacht vergaß ich dann auch meine Wäsche von der Terasse herein zu nehmen, die nach deutscher Manier am nächsten Morgen noch schön feucht war. Den ganzen folgenden Tag über konnte man in Morro Jable ein bizarres Naturschauspiel betrachten, bei dem über dem südlichen Meer die Sonne strahlte, wobei gleichzeitig in den nördlichen Bergen eine graue Wolkenwand stockte und die Surfschule selber in einem sepiafarbenden Zwielicht hing. Womit ich und wahrscheinlich noch einige andere Fuerteventuraraner an diesem Tag Bekanntschaft machten, war das Phänomen “Aquaplaning”, das mich hinter dem Kreisverkehr in Costa Calma noch 10 cm näher an die Ausfahrt rutschen ließ. Am nächsten Tag schien dann zur Abwechslung wieder mal die Sonne. (weiterlesen…)

BILLABONG GEWINNSPIEL LIFE’S BETTER IN BOARDSHORTS

Donnerstag, 17. Mai 2012

Hallo Ihr Lieben,

“Life’s Better in Boardshorts” ist der Name der aktuellen Billabong Kampagne für Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Die Aktion beinhaltet ein Gewinnspiel bei dem der/die glückliche Gewinner/-in zusammen mit drei Freunden eine Reise zum Billabong Pipe Masters im Dezember nach Hawaii gewinnen wird.

Billabong glaubt daran, dass ein Leben in Boardshorts besser ist.
Die australische Marke bringt dieses positive Lebensgefühl nun nach Zentraleuropa und belohnt mit einem Gewinnspiel alle, die ebenfalls an Life’s Better in Boardshorts glauben.

Zentrales Element der Kampagne ist die brandneue Website www.lifesbetter.de.

Auf der Internetseite findet Ihr nicht nur das Registrierungsformular für das Gewinnspiel sondern auch viele inspirierende Surf-Videos von und mit dem Billabong Team und jede Menge Informationen zu der aktuellen Billabong Boardshort Kollektion, die ab sofort online und in ausgewählten Boardsportshops in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich ist.

Herzstück der Boardshort-Kollektion sind die Modelle der Recycler-Series, deren Material aus alten PET-Flaschen gefertigt ist.
Dank dieser Initiative wurden mittlerweile über 39 Millionen Plastikflaschen wiederverwertet und in funktionale Boardshorts verwandelt.
Wir finden das SUPER!

Zusätzlich zu der Reise nach Hawaii für vier Personen zum legendären Billabong Pipe Masters im Dezember verlost Billabong noch zwei VIP-Pakete für den Auftritt von Metallica beim ausverkauften Rock im Park Festival am 01. Juni in Nürnberg.
Die Gewinner erleben die größte Metal-Band der Welt live in exklusiver Atmosphäre.
Zusätzlich gibt es wöchentlich Goodie-Bags mit Teilen aus der Sommer 2012 Kollektion zu gewinnen.

Insgesamt rund 50 Shops beteiligen sich an der Life’s Better in Boardshort Kampagne in diesem Sommer. Die beteiligten Stores sind durch spezielle Schaufensterdekorationen und Aufsteller zu erkennen.
Dort liegen Gewinnspielkarten aus und viele weitere Überraschungen und Goodies erwarten diejenigen, die ebenfalls davon überzeugt sind, dass ein Leben in Boardshorts besser ist.

Wir drücken Euch die Daumen !

Weltrekord bei den Billabong XXL Global Big Wave Awards

Sonntag, 06. Mai 2012

Garrett McNamara holt mit einer gesurften 78 Fuss Welle (knapp 24 Meter) den Weltrekord bei den Billabong XXL Global Big Wave Awards 2012

Anaheim, 04. Mai 2012
Der Hawaiianer Garrett McNamara wird bei den Billabong XXL Global Big Wave Awards in Los Angeles mit dem Biggest Wave Award ausgezeichnet und bricht damit den Weltrekord für die größte jemals gesurfte Welle.
Auf fast 24 Meter wurde die Welle gemessen, die der 44-Jährige am 01. November 2011 in Paraia do Norte vor der Küste Portugals surfte.
Der bisherige Rekord lag bei 77 Fuss durch den Amerikaner Mike Parsons aus dem Jahr 2008. Die Höhe der Welle wird von einer Gruppe bestehend aus Big Wave Experten und professionellen Fotografen bestimmt, die die Wellen und die unterschiedlichen Winkel der Foto- und Videoaufnahmen vergleichen.

„Der Weltrekord bedeutet mir nicht viel, aber ich bin dennoch sehr dankbar“, sagte McNamara im Anschluß. „Ich freue mich für das Städtchen Nazaré, Portugal und meine Freunde und Familie, die ich mittlerweile dort habe.
Ganz Portugal hat gerade eine schwere Zeit und ihnen mit diesem Weltrekord etwas zurück zu geben ist für mich wichtig.
Ich hatte keine Ahnung, dass es die größte Welle ist, die je gesurft wurde.
Wie misst man die Höhe einer Welle? Es ist alles immer subjektiv.
Aber ich muss gestehen, dass ich in dem Moment, als sie meinen Namen genannt haben, ein Gefühl hatte, wie ich es bei keiner Welle hatte, die ich dieses Jahr bisher gesurft bin.“

Neben dem Award für den Weltrekord gewann McNamara auch den Preis für den schlimmsten Sturz (Verizon Wipeout of the Year) auf einer Welle, die er im Januar vor Maui, Hawaii surfte.
„Jaws ist groß und kraftvoll, aber die Welle (Teahupoo), die Bruce und Nathan auf Tahiti gesurft sind, ist viel gefährlicher.
Die Frage ist wirklich, wie man sterben möchte. Willst du ertrinken oder über das Riff gezogen werden? Wenn Du über das Riff gezogen wirst, bist Du tot.
Beim Ertrinken sind die Chancen zu überleben viel höher.
Du bist unter Wasser, und dann kommt dein Freund auf dem Jetski und zieht dich raus.
Man muss sich entscheiden, wo man sich unter diesen Umständen wohler fühlt.“

Nathan Fletcher (USA) ist der zweite große Gewinner der Billabong XXL Global Big Wave Awards 2012. In drei Kategorien konnte der 35-Jährige sich gegen die ebenfalls nominierte Konkurrenz behaupten. Mit einer Welle in Teahupoo, Tahiti gewann der Kalifornier den Monster Tube Award sowie den mit US$ 50.000 dotierten Ride of the Year. Für seine gesamte Leistung in den vergangenen zwölf Monaten wurde Fletcher zusätzlich mit dem Surfline Best Performance Award ausgezeichnet.
„Ich habe unter keinen Umständen erwartet hier nominiert zu sein und schon gar nicht drei Awards zu gewinnen“, sagte Fletcher. „Stoked. Diese Welle auf Tahiti war pures Schicksal. Plötzlich kam sie aus dem nix, und ich war der Glückliche, der sie erwischte. Es war Schicksal, die Geschichte mit Sion und all das zusammen. Ich kann es nicht glauben und sehe es als Ergebnis harter Arbeit. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Der Hawaiianer Dave Wassel sicherte sich den prestigeträchtigen Monster Paddle Award, bei dem der Surfer ausgezeichnet wird, der die größte Welle nur mit der Hilfe seiner Arme anpaddelt und auf die Unterstützung eines Jetskis verzichtet.
„Dieser Award ist für mich wie eine Auszeichnung für das Lebenswerk“, sagte Wassel. „Ich benutze meine Arme seit meiner Geburt, und ich bin sehr stolz diesen Award gewonnen zu haben. Wenn ich sehe, wer um diesen Award kämpft, muss ich gestehen, dass es für mich die wichtigste Auszeichnung ist. Wenn ich 40 bin werde ich mich vielleicht auch mit einem Jetski in Wellen ziehen lassen, aber soweit ist es noch nicht. Ich arbeite nur mit dem, was Gott mir gegeben hat.“

Bereits zum fünften Mal gewann Maya Gabeira den Girls Best Performance Award. Die Brasilianerin ist damit mit Abstand die erfolgreichste Big Wave Surferin. Zwischen 2007 und 2010 sicherte sich Gabeira den Siegerscheck für diese Kategorie bei den Billabong XXL Global Big Wave Awards viermal in Folge.
„Es ist eine große Überraschung für mich“, sagte Gabeira. „Dieses Jahr war vermutlich das Beste im Frauensurfen. Ich fühle mich sehr geehrt gewonnen zu haben. Der Sport hat sich so sehr entwickelt. Ich komme seit sechs Jahren her und normalerweise stechen ein oder zwei Surferinnen heraus, aber in diesem Jahr waren alle fünft Nominierten auf Augenhöhe.“

Die Billabong XXL Global Big Wave Awards wurden am 04. Mai 2012 in Los Angeles zum zwölften Mal verliehen. Die Show wurde von Surflegende Mark Occhilupo und Alex Grey moderiert.

Zusätzliche Informationen zu den Billabong XXL Global Big Wave Awards sowie Videos und Fotos gibt es unter www.billabongxxl.com.

Franzose gewinnt Surf-”Oscar”

Montag, 02. Mai 2011

Franzose gewinnt Surf-„Oscar“ mit Ritt auf einer 20-Meter Welle vor der französischen Atlantikküste. (weiterlesen…)

Joel Parkinson (AUS) gewinnt nach langer Verletzungspause seinen ersten Contest und legt den Grundstein zur Titelverteidigung der Vans Triple Crown

Donnerstag, 25. November 2010

Der australische Surfprofi und Billabong Teamrider Joel Parkinson hat am gestrigen Sonntag den Reef Hawaiian Pro Wellenreitcontest auf der Pazifikinsel Oahu gewonnen. Zusätzlich zu den US$ 20.000 an Preisgeld für den Sieg, übernimmt Parkinson auch die Führung in der Gesamtwertung der Vans Triple Crown. (weiterlesen…)

In Memoriam Andy Irons - Surf-Profi am 2. November verstorben

Mittwoch, 03. November 2010

„YOU WILL NEVER BE FORGOTTEN ANDY. WE LOVE YOU. OUR THOUGHTS ARE WITH YOUR
FAMILY.“

Honolulu, Hawaii, 2. November 2010 – Die Surfwelt hat am heutigen Tag einen
großen Verlust zu betrauern. Die Surflegende Andy Irons ist tot. Noch am
vergangenen Wochenende musste der 32-Jährige die weitere Teilnahme bei
einem ASP Surf-Contest in Puerto Rico auf Grund von Krankheit absagen.
Auf dem Rückflug in seine Heimat verstarb der gebürtige Hawaianer bei einem
Over-Night-Aufenthalt in einem Hotel. (weiterlesen…)

Billabong präsentiert Ferrolterra Movistar Pantín Classic und Cabreiroá Surfing Girls

Mittwoch, 25. August 2010

ASP Men und Women 6- Star WQS vom 24.- 29. August 2010 in Pantín (Galizien), Spanien

billabong_movistar_pantinclassic_2010

Vom 24.- 29. August 2010 finde´t an einem der angesehensten Surfspots Spaniens der Ferrolterra Movistar Pantín Classic zeitgleich mit dem Cabreiroá Surfing Girls statt. Beide Events werden von Billabong präsentiert und sind Teil der ASP World Qualifying Series (WQS). (weiterlesen…)


OTRO MODO Surfcamp