Blue Tomato Shop

Mit ‘Strand’ getaggte Artikel

Surfcamp News - Der September auf Fuerteventura

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Von Surfnovize Bruder Georgius aus dem Orden der OTROMODOianer

Verließ ich im Frühling mit Beginn der schönen Jahreszeit Berlin in Richtung Fuerteventura, so kehre ich jetzt nach meinem zweiten Arbeitsaufenthalt mit Beginn des “kuschligen” Herbstes wieder. (fängt fast genauso an wir der Name der Rose :)) Draußen vor meinem Fenster ist das fünfhundert Meter entfernte Nachbarhochhaus gerade in einer Apokalypseartigen Regenfront verschwunden. Schon komisch, dieser Kontrast zu vor ein paar Tagen.

Jedem Besucher fällt sofort die karge Landschaft auf und es folgt automatisch die Frage: “Regnet es hier nie?”
Da die Anzahl der Regentage übers Jahr verteilt einstellig ist, kann die Antwort getrost lauten: “Nein, so gut wie nie.” Ok, mal abgesehen von teurem Trinkwasser und eintönigem Landschaftsdesign hat das auch Vorteile. Man kann z.B. in der Bar immer draußen sitzen und die Wäsche ist innerhalb von Stunden trocken. Doch diesmal bestätigte die absolute Ausnahme die Regel: Im El Callao dachten wir erst, jemand würde sein Wischwasser vom Balkon feudeln und blickten ungläubig nach oben. In der gleichen Nacht vergaß ich dann auch meine Wäsche von der Terasse herein zu nehmen, die nach deutscher Manier am nächsten Morgen noch schön feucht war. Den ganzen folgenden Tag über konnte man in Morro Jable ein bizarres Naturschauspiel betrachten, bei dem über dem südlichen Meer die Sonne strahlte, wobei gleichzeitig in den nördlichen Bergen eine graue Wolkenwand stockte und die Surfschule selber in einem sepiafarbenden Zwielicht hing. Womit ich und wahrscheinlich noch einige andere Fuerteventuraraner an diesem Tag Bekanntschaft machten, war das Phänomen “Aquaplaning”, das mich hinter dem Kreisverkehr in Costa Calma noch 10 cm näher an die Ausfahrt rutschen ließ. Am nächsten Tag schien dann zur Abwechslung wieder mal die Sonne. (weiterlesen…)

Wir glauben an den Weihnachtsmann!

Donnerstag, 20. September 2012

Hallo OTRO MODO’s,

seit unserem letztem Blog Bericht sind wir und Fuerteventura wieder zwei Wochen älter geworden und viele Wellen haben die Strände der Insel verschönert. Was haben wir in den letzten beiden Wochen gelernt? Nun ja, eben das was man in zwei Wochen auf einer Insel mit Sommer und Wellen lernen kann. Wir haben unsere Kenntnisse darin vertieft das Leben zu genießen, wir sind noch sicherer darin geworden in den Tag hinein zu leben und auf den Takt von Wellen und Gezeiten zu hören.

Sind das nicht Eigenschaften, die in jedes Motivationsschreiben für eine Bewerbung gehören? Das kommt wahrscheinlich auf den Blickwinkel des Betrachters an sagt Ihr und habt damit natürlich recht. Hier auf Fuerteventura ticken die Uhren eben noch ein bisschen anders und während man lernt sich an der Natur zu orientieren, verlernt man ein wenig wer der so genannte “Ernst des Lebens” eigentlich war.

Ich kann mich an diesen Ernst, nennen wir ihn ruhig beim Vornamen, noch sehr gut erinnern. Er begegnete mir das erste Mal im Alter von 7 Jahren. Mein Vater wies mich bei der Einschulung darauf hin, dass dieser Ernst des Lebens nun beginnen würde. Etwas irritiert, denn mein Kindergartenfreund hieß ebenfalls Ernst, begriff ich den nächsten Jahren recht gut, dass erstens dieser Ernst nichts mit meinem Freund aus alten Sandkistentagen gemeinsam hatte und zweitens, dass der Ernst des Lebens genauso wie ich jedes Jahr wuchs.

Ich denke, dass jeder hier ihn schon kennen gelernt hat, man kann also beim “Ernst des Lebens” ruhig von einem gemeinsamen Bekannten sprechen. Jemandem den man dann kennenlernt, wenn man das erste mal an der Existenz des Weihnachtsmannes zu zweifeln beginnt.

Also rufe ich hier in diesem Blog öffentlich zur Revolution auf! Leugnet in Zukunft die Bekanntschaft zu diesem Ernst, streicht ihn aus Euren Gedächtnissen, löscht ihn aus Euren Telefonbüchern. Der Verlust wird nicht schwierig zu verwinden sein, denn was hat Euch der Ernst des Lebens bis jetzt gebracht, außer schlaflosen Nächsten, frühem Aufstehen, sachlichen Gesprächen unbequemen Nadelstreifen Anzügen, trockenen Handschlägen, bitterem Cafe, einsamen Dienstreisen und einer Lesebrille wegen zu viel Computerarbeit?

Der gute alte Weihnachtsmann drohte zwar bösen Kindern mit der Rute, aber mal ehrlich ich kenne nur Kinder die von ihm beschenkt worden sind. Wer kann sich auch den gütig lächelnden Weihnachtsmann als brutalen Schläger vorstellen, ich jedenfalls nicht. Das passt auch nicht in das Berufsbild von jemanden der eigentlich das gesamte Jahr damit beschäftigt ist Geschenke herzustellen und Wünsche für neue Geschenke entgegen zu nehmen. Der Weihnachtsmann ist vielmehr ein Logistik Genie und nur Leute, die den Ernst des Lebens kennen, unterstellen dem Weihnachtsmann, dass dieser seine Probleme nicht verbal lösen kann.

Also lieber Weihnachtsmann, ich entschuldige mich für meine gleichaltrigen Freunde, die sich von Dir beschenken lassen und doch so tun als ob sie Dich nicht kennen. Ich finde das unfair. Auch wenn es noch ein Weile hin ist, bis wir uns wieder sehen und auch wenn es sein kann, dass Du dieses Jahr so beschäftigt bist, das Du nicht persönlich nach Fuerteventura kommen kannst, wollte ich Dir auf diesem Weg einmal danke sagen.

Danke für die guten Wellen, die wir hatten und vor allem Danke für die vielen guten Wellen, die noch kommen werden. Danke für die vielen netten Menschen, die uns hier besuchen kommen, danke für den Strand, die Fische, die sonnigen Vormittage und die langen Abende.

Ich kann mit Stolz sagen: Ich glaube an Dich!

Wer hat den Mut und schließt sich mir an? Einige von Euch haben es bereits getan, wenn auch unbewusst. Alle die uns hier in den letzten Wochen und Monaten auf Fuerteventura besucht oder mit uns gelebt haben, verleugnen doch unseren unbequemen Bekannten Ernst schon.

Also mein lieber Ernst, wenn auch bis jetzt nur im Urlaub und in konspirativen Kreisen von Wellen- und Strandfanatikern auf Fuerteventura, Dein Einfluss schwindet. Deshalb lass uns zeitweilig einen Waffenstillstand schließen. Lass die Menschen in den Urlaub fahren, bring sie noch bis zum Flughafen, erinnere sie noch einmal daran ihre Herde und Bügeleisen zu hause abzuschalten, aber dann lass sie ziehen und ihr Schicksal bis zu ihrer Rückkehr in ihre eigenen Hände legen. (weiterlesen…)

Wellenreiten im Herbst im Surfcamp auf Fuerteventura

Dienstag, 04. September 2012

Hallo Surfer, Sonnenanbeter, Urlauber, Aussteiger, Lebenskünstler, Wassermänner und Strandbewohner,

hier mal wieder ein längeres Lebenszeichen von dem sandigen Fleck Erde vor der afrikanischen Küste. Ich weiß ja nicht wie es Euch so geht, aber ich kann Euch sagen, hier ist es sehr sehr heiß. Man möchte das Wasser eigentlich nur noch kurz zum Essen und schlafen verlassen. Glücklich wer diese warmen Tage am Strand verbringen kann, so wie wir :) …Glücklicher noch wer diese Tage mit vielen netten Menschen verleben kann. Getreu dem Motto: Last uns zusammen schwitzen, surfen und Spaß haben.

Nun ist der August vorbei und man kann rückblickend sagen: Es war ein sehr schöner Sommer. Vielleicht der schönste und beste von allen Sommern bis jetzt. Nette Menschen, gute Wellen, entspannte Stimmung und natürlich die eine oder andere Party in kurzen Hosen unterm Sternenhimmel. Also Zeit dafür sich ein mal bei allen Beteiligten unseres Surfcamp Teams zu bedanken: Danke Fabian, Danke Oscar, Danke Christian, Danke Bernardo, Danke Jasper, Danke Thjis, Danke Tine für die viele gute Laune, die professionelle Arbeit, die Geduld und die schöne Zeit mit Euch.

(weiterlesen…)

Sylter Wellenreitcamp für Kinder am Wochenende vom 21. und 22. Juli in Rantum

Mittwoch, 30. Mai 2012

Hallo Ihr Lieben,

der Surf Club Sylt und die australische Boardsportsmarke Billabong veranstalten am 21. und 22. Juli ein Wellenreitcamp für Kinder auf der größten deutschen Nordseeinsel Sylt.
30 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren wagen an zwei Tagen ihre ersten Versuche auf dem Surfboard oder arbeiten an der Verbesserung ihrer Technik in den Wellen.
Das Camp steht allen interessierten Mädchen und Jungen offen.

Die Anmeldung ist ab dem 30. Mai 2012 ausschließlich über die Website www.rantum.de möglich.

Das Surfen ist für die Surflehrer vom Surf Club Sylt und die Rettungsschwimmer vom Strand von Rantum nur ein Element des Camps. Die jungen Surfer sollen das Meer und den Strand als gemeinsamen Lebensraum von Mensch und Tier kennenlernen und respektieren.

Am Anfang steht die Theoriephase in der die erfahrenen Surfer und Rettungsschwimmer spielerisch über die Gezeiten, das Entstehen von Wellen und die Gefahr von Strömungen informieren.

Das korrekte Verhalten in der Brandung, die Ausrüstung eines Surfers und das richtige Aufwärmen vor dem Surfen wird erklärt bevor es in kleinen Gruppen in die Wellen geht. Der Spaß und die Praxis im Wasser stehen im Mittelpunkt des gemeinsamen Wochenendes.

Das Camp inklusive der gesamten Ausrüstung mit Brett und Neoprenanzug, die Unterkunft im Schullandheim sowie die Verpflegung an den zwei Tagen sind für die Teilnehmer kostenlos. Lediglich die Anreise nach Sylt muss eigenständig organisiert und finanziert werden.

Um die Qualität der Schulung und vor allem die Sicherheit der Teilnehmer gewährleisten zu können, sind die Plätze für das Camp auf 30 Personen begrenzt. Es können nur Bewerber/-innen berücksichtigt werden, die sehr gut schwimmen können und die in den Vorjahren noch nicht an einem Billabong Sylt Surf Camp teilgenommen haben. Die Anmeldung unterliegt keinen weiteren Einschränkungen. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen über die Website der Insel Sylt Tourismus-Service GmbH unter www.rantum.de.

Das Billabong Sylt Surf Camp 2012 ist in seiner siebten Auflage nur möglich durch die freundliche Unterstützung seiner langjährigen Partner: 17:30 Sat.1 Regional, Blue Surf & Travel Yearbook, Insel Sylt Tourismus-Service GmbH, Surf Club Sylt, Surfers Magazin, SWOX Surf Protection und Tide Surfmagazin.

Viel Spaß :)

Billabong Sylt Surf Camp am 23. und 24. Juli in Rantum

Mittwoch, 18. Mai 2011

Hallo liebe Leute,
Billabong präsentiert sein Sylt Surf Camp am Strand von Rantum in diesem Sommer am 23. und 24. Juli.
Der Surf Club Sylt und das australische Surf-Brand laden 30 Kinder und Jugendliche zwischen
8 und 14 Jahren für ein Wochenende auf die Nordseeinsel zum Wellenreiten ein. (weiterlesen…)

Weisswasser, Wellenreiten und Wunderkinder- Kapitel 2

Montag, 16. Mai 2011

Hallo Leute,

es ist doch kaum zu glauben, schon wieder sind 2 Wochen ins Land gegangen.
Weiter geht’s
Die nächste Ausgabe gibt es am 30.05.2011
Jetzt aber erst einmal weiter im Text:
………..
(weiterlesen…)

Juli/August 2010 Wellenreiten und Party auf Fuerteventura

Dienstag, 17. August 2010

Hallo ihr Lieben,

mittendrin, statt nur dabei :)

Worldcup Party Fuerteventura 2010

Worldcup Party Fuerteventura 2010

Alles ist in diesen Tagen “maximal”: die Sonne, das Grinsen auf den Gesichtern, die Temperaturen, der Spaß im Wasser.
In unserem 2010 Team begrüßen wir mit etwas Verspätung: Vassilis und Ernst, sowie Matt und natürlich Peter, der auch in diesem Jahr wieder mit dabei ist.
(weiterlesen…)

05.07.- 11.07.2010 Wellenreiten auf Fuerteventura: “SURFERS” Week bei OTRO MODO

Donnerstag, 15. Juli 2010

Wellenreiten Fuerteventura Surfers Week

Wellenreiten Fuerteventura Surfers Week

Zu Beginn der Hauptsaison flattert bei uns gleich das erste Event ins Haus / an den Strand/ auf die Bretter.
In Zusammenarbeit mit dem bekannten Surfer Magazin “SURFERS” stand die 27. Woche dieses Jahres ganz unter dem gleichnamigen Motto.

Lufttemperaturen um die 35 Grad Celsius und ein 22 Grad warmer Atlantik brachten zusätzlich Spass und sorgten für das richtige Sommergefühl unter den rund 20 Gästen.

Der Swellfee sei Dank kamen alle- ob Anfänger oder Fortgeschrittene- in den Genuss der richtigen Welle zum Wellenreiten an den verschiedenen Stränden von Fuerteventura, die auch im Sommer immer wieder mit Erstklassigkeit aufwarten.
Den Zweiflern sei gesagt: Wellenreiten macht auch zwischen April und August auf dieser Insel maximalsten Spass.

Eine runde, gut gelaunte Sonne verteilte zudem die richtige Urlaubsbräune auf unsere Gesichter und gab dem sich anschliessenden Mond Grund über unseren natürlichen “Neoprenanzug” zu frohlocken, der sich im Laufe der Woche an den betreffenden Randstellen immer weiter abgezeichnet hat.
Diejenigen, die ihre ersten Stehversuche ganz ohne jede Neoprenschicht in Angriff genommen hatten, können sich jetzt über randlos braune Schultern freuen.

Während wir jeden einzelnen Tag mit feuchtfröhlichen Surfeinheiten verbrachten, nutzten wir den ausklingenden Donnerstagabend für ein geselliges Surfcamp Beach BBQ am Strand.
Sommer, Sonne, Grillerei- Das gehört zusammen. Immer, überall..Da waren wir uns einig und sind es uns bis heute.

Ein kleiner Ausflug an den wohl schönsten Strand im Süden Fuerteventuras mit gleichzeitigem Wellenritt und anschliessendem Bierchen,
entlockte jedem das Lächeln mehr, welches wir uns für dieses Event erhofft hatten.
Da hatte selbst die laufende Fussball WM wenig Chancen. WIR- Gefühl hin oder her, denn auch hier waren wir WIR.

Damit auch nach dieser Woche, noch lange etwas schönes mit der Zahl 27 und unserer aller SURFERS in Verbindung gebracht wird, haben wir die schönsten und gelungensten Ritte über den Atlantik filmisch und fotografisch begleitet.
Wir hoffen, dass das Wasser niemals kälter und das Bier niemals wärmer wird, wie in der letzten Woche und sagen Viva la roja und bis zum nächsten Jahr!

Eure Tine, Matt, Peter, Fabi und Christof

Wellenreiten Fuerteventura

Wellenreiten Fuerteventura

Billabong Sylt Surf Camp 2010 am 14. und 15. August in Rantum

Mittwoch, 12. Mai 2010

Jubiläum! Das Billabong Surf Camp Wochenende in Rantum auf der Nordseeinsel Sylt feiert in diesem Jahr seinen fünften Geburtstag. Am Wochenende vom 14. und 15. August haben erneut 30 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren die einmalige Gelegenheit das Wellenreiten für sich zu entdecken oder ihre bereits vorhandenen Kenntnisse unter professioneller Anleitung weiter zu verbessern. (weiterlesen…)


OTRO MODO Surfcamp