Blue Tomato Shop

Archiv für die Kategorie ‘Surf News von BILLABONG’

Kelly Slater gewinnt den adrenalinreichsten Billabong Pro Tahiti der Geschichte

Dienstag, 30. August 2011

Kelly Slater (USA), der zehnfache Weltmeister im Wellenreiten, hat in der vergangenen Nacht den Billabong Pro Tahiti gewonnen.
Der 39-Jährige besiegte in den sechs Fuß hohen Wellen (zirka 2m) im Finale den jungen Australier Owen Wright.
Slater erreichte im letzten Heat des Events mit seinen zwei besten Wellen 18.43 Punkte (maximal 20 Punkte) und behauptete sich so knapp gegen Owens Ergebnis von 17.10 Punkten.

„Ich denke, dass ich seit dem Halbfinale auf dem richtigen Weg war“, sagte Slater.
„Ich bin im Finale bei einigen Wellen gestürzt, die mir vielleicht sogar noch mehr Punkte eingebracht hätten.
Damit hatte sich der Druck für mich erhöht und Owen konnte vielleicht etwas befreiter surfen.
Er erwischte dann diese eine richtig große Welle, die ihn vermutlich ziemlich nah an die benötigte Punktzahl brachte, um noch zu gewinnen.
Die Bedingungen waren die besten, in denen dieser Event jemals stattgefunden hat.
Es war eine phänomenale Woche.“

Slater übernimmt mit seinem Sieg in Tahiti die Führung in der Gesamtwertung im Rennen um die Weltmeisterschaft. Seine engsten Verfolger sind der Südafrikaner Jordy Smith und der Australier Joel Parkinson auf den Plätzen Zwei und Drei.

Die Bedingungen an den vier Wettkampftagen des diesjährigen Billabong Pro Tahiti hätten unterschiedlicher nicht sein können.
Nachdem die erste Runde vor zehn Tagen in perfekten 1,5m bis 2m Wellen gesurft wurde, warteten die Verantwortlichen fast eine ganze Woche auf das Eintreffen einer lange angekündigten Dünung aus den Tiefen des Pazifischen Ozeans.
Am vergangenen Freitag wurde dann die zweite und dritte Runde in den Vorboten dieses Swells in 2,5m bis 3m Wellen gesurft.
Am vergangenen Samstag musste dann aus Sicherheitsgründen der Contest ausgesetzt werden und die Big Wave Experten ließen sich mit Hilfe von Jetskis in die 5m bis 7m Brecher ziehen (Tow-In). Sonntag konnte der Wettkampf mit der abnehmenden Dünung (2,5m bis 3m Wellen) fortgesetzt und am gestrigen Montag abgeschlossen werden.

Eine besondere Ehrung erfuhr der Franzose Jeremy Flores, der mit dem erstmals verliehenen „Andy Irons Commitment Award“ ausgezeichnet wurde. Flores zeigte während des gesamten Events die konstanteste Leistung und erreichte in der fünften Runde einen perfekten Heatscore von 20 Punkten. Die Auszeichnung wird in Erinnerung an den im vergangenen November verstorbenen Vorjahressieger des Billabong Pro Tahiti und dreimaligen Surfweltmeister, Andy Irons (HAW), verliehen.

„Andy (Irons) bedeutete Alles für mich“, sagte Flores. „Er war die Person, zu der ich mein ganzes Leben lang aufschauen werde.
In großen Wellen, in allen Wellen, er war immer der Beste, und heute diese Auszeichnung zu erhalten bedeutet mir sehr viel. Er hat alle Surfer auf der Tour inspiriert und hier in Tahiti war er für mich eine ganz besondere Inspirationsquelle. Ich bin mir sicher, dass ihm dieser Event sehr gefallen hat. Danke, Andy.“

Der Billabong Pro Tahiti ist die fünfte von insgesamt elf Veranstaltungen im Rahmen der Weltmeisterschaft im Wellenreiten der ASP (Association of Surfing Professionals).
Die Welle von Teahupoo bricht über einem messerscharfen, tropischen Riff, das durch Süßwasser aus den Bergen im Zentrum der Insel gespeist wird.
Die Welle zeigt ihre Perfektion bei einer West- bis Südost-Dünung mit einem Wind aus Nordost.
Sie kann leicht bis 18 Fuss (ca. 5,5m) erreichen und bricht dann nach links über dem knietiefen Wasser auf das Riff.
Jeder Sturz und jede falsche Entscheidung beim Surfen dieser Welle kann fatale Folgen haben.

Unter www.billabongpro.com können das Finale und alle Heats der vorangegangenen Runden nochmals als Video abgerufen werden.
Kommentare, Analysen zu jeder gesurften Welle, Highlight-Videos und jede Menge Bildmaterial vom Contest und von der Tow-In Session vom Samstag sind dort ebenfalls zu finden.

Billabong Pro Tahiti schickt die 32 besten Surfer der Welt in die gewaltigste Wasserröhre der Weltmeisterschaftstour

Mittwoch, 17. August 2011

…vom 20. bis 31. August 2011 treffen die 32 besten Surfer der Welt und vier Wildcard-Surfer beim Billabong Pro Tahiti im Südpazifik aufeinander.
Die fünfte von insgesamt elf Veranstaltungen im Rahmen der Weltmeisterschaft im Wellenreiten (WCT) findet am berühmt berüchtigten Riff von Teahupoo im Süden der Pazifikinsel Tahiti statt. (weiterlesen…)

Billabong Pro Jeffreys Bay

Mittwoch, 22. Juni 2011

…lockt die Surfelite im Juli nach Südafrika
Die Weltmeisterschaft im Wellenreiten und mit ihr die momentan 32 besten Surfer der Welt machen Station in Südafrika.
Vom 14. bis 24. Juli geht es beim Billabong Pro Jeffreys Bay um US$ 425.000 Preisgeld
und für den Sieger zusätzlich um 10.000 Punkte im Rennen um den Weltmeistertitel 2011. (weiterlesen…)

Adriano de Souza gewinnt Billabong Rio Pro

Samstag, 21. Mai 2011

..und übernimmt die Führung in der WM-Gesamtwertung.

Hallo Ihr Lieben,
und hier kommen die Neuigkeiten zum Billabong Rio Pro:

Der Brasilianer Adriano de Souza hat am heutigen Freitag den Billabong Rio Pro gewonnen.
Der 24-jährige Surfer besiegte im Finale am Strand von Rio de Janeiro den Australier Taj Burrow
mit 15.63 zu 12.17 Punkten (maximal 20 Punkte).

Am Finaltag besiegte De Souza zuvor Michel Bourez (PYF), Owen Wright (AUS) und Bede Durbidge (AUS), bevor er sich in den 1m bis 1,5m Wellen am Strand von Barra da Tijuca schließlich auch gegen Taj Burrow im Finale behaupten konnte.

“Ich finde keine Worte, um meine Gefühle momentan zu beschreiben”, sagte De Souza.
“Ich danke insbesondere meinem Manager, ohne den ich heute nicht hier stehen würde.
Mein Dank gilt aber auch meinen Fans hier am Strand, die mich von Anfang bis Ende unterstützt haben. Ich bin sehr froh, dass der Titel nun ein weiteres Jahr in Brasilien bleiben wird.”

Mit seinem Erfolg in Rio übernimmt der Brasilianer die Führung in der Gesamtwertung der ASP World Tour (Association of Surfing Professionals) vor dem Australier Joel Parkinson,
der den Billabong Rio Pro als Fünfter beendete.
Der zehnfache Weltmeister Kelly Slater (USA) liegt aktuell auf Rang Drei.

Der nächste Event ist der Billabong Pro J-Bay, der vom 14. bis 24. Juli in Südafrika stattfinden wird.

Bereits zu Beginn dieser Woche konnte sich die Hawaiianerin Carissa Moore den Billabong Rio Pro Titel
bei den Damen sichern. Die erst 18- jährige Moore besiegte im Finale Sally Fitzgibbons aus Australien. Nach drei Siegen bei bisher fünf Veranstaltungen in dieser Saison führt Moore das Tableau souverän an.
Der vorletzte Event der ASP Women’s World Tour findet Mitte Juli in Biarritz, Frankreich statt.

Der Billabong Rio Pro war für die Herren die dritte von elf Veranstaltungen im Rahmen der Weltmeisterschaft im Wellenreiten.
Unter www.billabongpro.com sind alle Fotos und Videos des Contests jederzeit abrufbar.

Billabong Sylt Surf Camp am 23. und 24. Juli in Rantum

Mittwoch, 18. Mai 2011

Hallo liebe Leute,
Billabong präsentiert sein Sylt Surf Camp am Strand von Rantum in diesem Sommer am 23. und 24. Juli.
Der Surf Club Sylt und das australische Surf-Brand laden 30 Kinder und Jugendliche zwischen
8 und 14 Jahren für ein Wochenende auf die Nordseeinsel zum Wellenreiten ein. (weiterlesen…)

Billabong Pro

Freitag, 13. Mai 2011

…kehrt mit US$ 500.000 Preisgeld zurück nach Rio de Janeiro.

Und damit Wilkommen zu den neuesten Billabong News:

Der Billabong Rio Pro bringt seit vorgestern die 34 besten Surfer und die 17
besten Surferinnen der Welt am Strand der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro zusammen.
Vom 11. bis 22. Mai geht es bei der dritten von elf Veranstaltungen im Rahmen der Weltmeisterschaft um wichtige Punkte für die Gesamtwertung.

Für die Mädels ist der Billabong Rio Pro bereits der vierte von insgesamt sieben Events, und so werden dort schon die Weichen im Kampf um die WM-Krone gestellt.

Joel Parkinson aus Australien reist als Sieger des letzten Events am Bells Beach (AUS) nach Brasilien und steht aktuell hinter Kelly Slater (USA) auf Rang Zwei des ASP World Title Rankings.
„Ich habe mich eigentlich immer gut gefühlt, aber ich hatte nicht das nötige Selbstbewusstsein“, sagt der
30-Jährige.
„Jetzt wieder zum Kreis der Sieger zu gehören hat mein Selbstbewusstsein wieder zurückgebracht, und ich habe das Gefühl, dass ich wieder besser surfe.
In jedem Heat die richtigen Entscheidungen zu treffen ist der Schlüssel zum Erfolg, und daran werde ich hier hoffentlich anknüpfen können.“

Der Wettkampfort Barra Da Tajuca ist der Stadtstrand von Rio de Janeiro, und entsprechend erwarten die Organisatoren einen enormen Besucheransturm.
Adriano de Souza (BRA) ist aktuell auf Rang Vier der ASP-Gesamtwertung und setzt voll auf die Unterstützung seiner Landsleute: „Ich komme mit einem guten Ergebnis vom letzten Event in Australien nach Rio.
Die Unterstützung der Zuschauer hier wird mir definitiv helfen an meine Leistung anzuknüpfen.
Hoffentlich helfen mir die Wellen und es wäre fantastisch, wenn einer der fünf Brasilianer im Feld
den Contest für sich entscheiden könnte.“

Von der ersten Runde bis ins Finale müssen die Surfer mindestens fünf
Runden überstehen.
Die Runden Zwei und Fünf sind eine zweite Chance für die zuvor unterlegenen Surfern, um doch noch in die nächste Runde einzuziehen.
Eine Niederlage bedeutet ansonsten das Aus bei dem Event.
Innerhalb der Waiting Period benötigen die Veranstalter knapp zweieinhalb Tage, um alle Runden zu absolvieren.
Mit einer Swell-Vorhersage von acht Fuss (2,5m), könnte der Contest bereits am ersten Wettkampftag starten.

Der Billabong Rio Pro ist als Live-Webcast im Internet mitzuverfolgen.

Unter www.billabongpro.com finden sich neben der Live-Berichterstattung in Englisch oder Portugiesisch auch unzählige Fotos und Videos rund um den Contest.

Viel Spaß !

Franzose gewinnt Surf-”Oscar”

Montag, 02. Mai 2011

Franzose gewinnt Surf-„Oscar“ mit Ritt auf einer 20-Meter Welle vor der französischen Atlantikküste. (weiterlesen…)

„Oscarverleihung“ des Big Wave Surfens

Donnerstag, 07. April 2011

Zum elften Mal werden am 29. April 2011 in Los Angeles die Billabong XXL Global Big Wave Awards verliehen. Dabei werden die besten Big Wave Surfer und Surferinnen der Welt für ihre spektakulärsten Wellenritte auf den Ozeanriesen geehrt. (weiterlesen…)

Jack Freestone (AUS) ist ASP Junioren Weltmeister

Samstag, 15. Januar 2011

Hallo liebe Surfgemeinde,

der australische Nachwuchssurfer Jack Freestone ist seit vergangener Nacht Junioren Weltmeister im Wellenreiten!

Der 18-Jährige aus dem vom Hochwasser betroffenen Bundesstaat Queensland profitierte vom Erfolg des Franzosen Marc Lacomare im Finale der Billabong ASP World Junior Championships in North Narabeen (Sydney). (weiterlesen…)

Joel Parkinson (AUS) gewinnt nach langer Verletzungspause seinen ersten Contest und legt den Grundstein zur Titelverteidigung der Vans Triple Crown

Donnerstag, 25. November 2010

Der australische Surfprofi und Billabong Teamrider Joel Parkinson hat am gestrigen Sonntag den Reef Hawaiian Pro Wellenreitcontest auf der Pazifikinsel Oahu gewonnen. Zusätzlich zu den US$ 20.000 an Preisgeld für den Sieg, übernimmt Parkinson auch die Führung in der Gesamtwertung der Vans Triple Crown. (weiterlesen…)


OTRO MODO Surfcamp