Blue Tomato Shop

Archiv für die Kategorie ‘Wellenreiten auf Fuerteventura’

Windige Tage im Surfcamp auf Fuerteventura

Mittwoch, 12. Juni 2013

Freunde der Sonne,
die Tage und Wochen verstreichen im Land des endlosen Sommer wie Sekunden. Dennoch lassen wir es uns nicht nehmen Euch von diesen „Sekunden“ des Lebens auf einer kleinen, wunderschönen Insel zu berichten.

Heute möchte ich Euch etwas Wetterkunde näher bringen und euch den großen Vorteil des OTRO MODO Surfcamps, das sich im Süden der Insel befindet, erklären. 
Manch einer möge ja behaupten, dass es in den vergangenen Wochen Wellen-technisch recht mager gewesen sei… Als Fischkopf und gebürtiger Bremer könnte ich Euch jetzt viel über die raue Nord-, und Ostsee erzählen. Nur so viel; Während meines Studiums in Kiel an der Ostsee gab es für uns NUR Windswell-Wellen zu surfen! (weiterlesen…)

Kurze Tage im April im Surfcamp auf Fuerteventura

Freitag, 26. April 2013

Gutenabendallerseits… Nun ist schon wieder ein Monat vergangen seit wir Euch das letzte Mal mit Neuigkeiten aus der Wüstenwelt im Atlantik versorgt haben.
Was soll ich sagen? Ihr habt nichts verpasst? Ja an einem Ort wie diesem, wo man das ganze Jahr eigentlich immer die selbe kurze Hose tragen kann, vergehen die Tage oft sehr schnell. In der Rückschau betrachtet, ist der letzte Monat nur wieder ein weiterer sonniger Moment, der an uns vorbei gezogen ist. So spricht der Insulaner…
Muss es nicht Robinson Crusoe auf seiner einsamen Insel ähnlich gegangen sein? Gefangen im Paradies schnitzt man jeden Tag ein Kerbe in einen Baum. Der Außenstehende vermutet völlig zu Recht, Robinson tut dies, um die Tage zu zählen, seit denen er auf seine Rettung wartet.
Ich als Inselbewohner habe eine andere Theorie: Wenn man ausgeglichen und glücklich ist, verstreicht die Zeit mit Leichtigkeit dahin und um sich wenigstens einen kleinen Überblick zu verschaffen, ob in der Heimat gerade Sommer oder Winter ist, schnitzt man (natürlich mit einem zufriedenen Lächeln) jeden Tag eine weitere Kerbe vorsichtig in seinen Lieblingsbaum.
Ihr glaubt mir nicht? Nun ja, Robinson selbst beweist diese These. Wie der aufmerksame Leser weiß, kehrt Robinson nach geglückter Rettung am Ende doch wieder auf seine Insel zurück. Ist dem noch etwas hinzu zu fügen? Wir denken: Nein :)

Fazit aus der Geschichte: Hat man immer gutes Wetter und keine Sorgen vergeht die Zeit im Fluge. Nicht umsonst legen viele Leute im Urlaub Uhr und Mobiltelefon ab, um dieses Gefühl zu beschleunigen.
Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, ist es die eingangs erwähnte Beobachtung, dass der letzte Monat wieder wie im Flug vergangen ist, etwas grundsätzlich positives. So zeigt sich doch, dass man zum Leben nicht viel mehr als Sommer, Sonne, Strand und ein paar gute Wellen braucht. Gelobt sei was frei macht!

Robinson beim Blick auf ein einsames Line Up

Robinson beim Blick auf ein einsames Line Up

(weiterlesen…)

Ostereiersuche im Surfcamp

Montag, 01. April 2013

Endless Winter? Nicht mit uns! Was ist da los in Deutschland? Ich erinnere mich an Ostern in kurzen Hosen… Aber nicht an Ostern in Snowboardhosen.

Wie macht so ein Osterhase das? Lässt er sich ein Winterfell wachsen? Vielleicht versteckt er in Zukunft die Ostereier im Herbst, damit man sie dann leichter findet, wenn Mitte April der Schnee schmilzt. In Zeiten des Klimawandels brechen auch für Osterhasen schwierige Zeiten an. Vielleicht tragen sich auch einige Osterhasen schon mit dem Gedanken ins südliche Europa auszuwandern. Verdenken könnte es ihnen keiner.

Hier auf Fuerteventura haben wir das Osterfest in gewohnt sommerlichen Temperaturen verbracht. Ohne Euch zu sehr neidisch machen zu wollen, kann ich kurz sagen, dass auf Fuerteventura Ostern nicht nur in kurzen Hosen sondern auch in Flip Flops gefeiert wird. Das sind auch für Osterhasen wesentlich komfortablere Arbeitsbedingungen.

Entgegen aller Osterbräuche mussten wir wenig suchen, denn es gab große Wellen an der Westküste (…für dicke Eier = Entschuldigung das Wortspiel musste einfach sein…) und kleine saubere Wellen an der Ostküste, ein Osterfeuer unterm Sternenhimmel und natürlich viele nette Gäste und entspannte Stimmung.

Besonders bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei unserem Team: Jasper, Pascal, Kathi, Sonny, Tine, Mike, Ilonka, Mikael und Alex die wirklich einen super Job machen und von denen ich sagen kann, dass das es wirklich richtig Spaß macht mit ihnen zusammen zu arbeiten. Obwohl einige von den Jungs und Mädels nun das Meeresrauschen wieder gegen Schneematsch eintauschen hoffen wir, das wir sie bald wieder hier auf Fuerteventura im Team haben werden. (weiterlesen…)

Surfcamp News - Der September auf Fuerteventura

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Von Surfnovize Bruder Georgius aus dem Orden der OTROMODOianer

Verließ ich im Frühling mit Beginn der schönen Jahreszeit Berlin in Richtung Fuerteventura, so kehre ich jetzt nach meinem zweiten Arbeitsaufenthalt mit Beginn des “kuschligen” Herbstes wieder. (fängt fast genauso an wir der Name der Rose :)) Draußen vor meinem Fenster ist das fünfhundert Meter entfernte Nachbarhochhaus gerade in einer Apokalypseartigen Regenfront verschwunden. Schon komisch, dieser Kontrast zu vor ein paar Tagen.

Jedem Besucher fällt sofort die karge Landschaft auf und es folgt automatisch die Frage: “Regnet es hier nie?”
Da die Anzahl der Regentage übers Jahr verteilt einstellig ist, kann die Antwort getrost lauten: “Nein, so gut wie nie.” Ok, mal abgesehen von teurem Trinkwasser und eintönigem Landschaftsdesign hat das auch Vorteile. Man kann z.B. in der Bar immer draußen sitzen und die Wäsche ist innerhalb von Stunden trocken. Doch diesmal bestätigte die absolute Ausnahme die Regel: Im El Callao dachten wir erst, jemand würde sein Wischwasser vom Balkon feudeln und blickten ungläubig nach oben. In der gleichen Nacht vergaß ich dann auch meine Wäsche von der Terasse herein zu nehmen, die nach deutscher Manier am nächsten Morgen noch schön feucht war. Den ganzen folgenden Tag über konnte man in Morro Jable ein bizarres Naturschauspiel betrachten, bei dem über dem südlichen Meer die Sonne strahlte, wobei gleichzeitig in den nördlichen Bergen eine graue Wolkenwand stockte und die Surfschule selber in einem sepiafarbenden Zwielicht hing. Womit ich und wahrscheinlich noch einige andere Fuerteventuraraner an diesem Tag Bekanntschaft machten, war das Phänomen “Aquaplaning”, das mich hinter dem Kreisverkehr in Costa Calma noch 10 cm näher an die Ausfahrt rutschen ließ. Am nächsten Tag schien dann zur Abwechslung wieder mal die Sonne. (weiterlesen…)

Wir glauben an den Weihnachtsmann!

Donnerstag, 20. September 2012

Hallo OTRO MODO’s,

seit unserem letztem Blog Bericht sind wir und Fuerteventura wieder zwei Wochen älter geworden und viele Wellen haben die Strände der Insel verschönert. Was haben wir in den letzten beiden Wochen gelernt? Nun ja, eben das was man in zwei Wochen auf einer Insel mit Sommer und Wellen lernen kann. Wir haben unsere Kenntnisse darin vertieft das Leben zu genießen, wir sind noch sicherer darin geworden in den Tag hinein zu leben und auf den Takt von Wellen und Gezeiten zu hören.

Sind das nicht Eigenschaften, die in jedes Motivationsschreiben für eine Bewerbung gehören? Das kommt wahrscheinlich auf den Blickwinkel des Betrachters an sagt Ihr und habt damit natürlich recht. Hier auf Fuerteventura ticken die Uhren eben noch ein bisschen anders und während man lernt sich an der Natur zu orientieren, verlernt man ein wenig wer der so genannte “Ernst des Lebens” eigentlich war.

Ich kann mich an diesen Ernst, nennen wir ihn ruhig beim Vornamen, noch sehr gut erinnern. Er begegnete mir das erste Mal im Alter von 7 Jahren. Mein Vater wies mich bei der Einschulung darauf hin, dass dieser Ernst des Lebens nun beginnen würde. Etwas irritiert, denn mein Kindergartenfreund hieß ebenfalls Ernst, begriff ich den nächsten Jahren recht gut, dass erstens dieser Ernst nichts mit meinem Freund aus alten Sandkistentagen gemeinsam hatte und zweitens, dass der Ernst des Lebens genauso wie ich jedes Jahr wuchs.

Ich denke, dass jeder hier ihn schon kennen gelernt hat, man kann also beim “Ernst des Lebens” ruhig von einem gemeinsamen Bekannten sprechen. Jemandem den man dann kennenlernt, wenn man das erste mal an der Existenz des Weihnachtsmannes zu zweifeln beginnt.

Also rufe ich hier in diesem Blog öffentlich zur Revolution auf! Leugnet in Zukunft die Bekanntschaft zu diesem Ernst, streicht ihn aus Euren Gedächtnissen, löscht ihn aus Euren Telefonbüchern. Der Verlust wird nicht schwierig zu verwinden sein, denn was hat Euch der Ernst des Lebens bis jetzt gebracht, außer schlaflosen Nächsten, frühem Aufstehen, sachlichen Gesprächen unbequemen Nadelstreifen Anzügen, trockenen Handschlägen, bitterem Cafe, einsamen Dienstreisen und einer Lesebrille wegen zu viel Computerarbeit?

Der gute alte Weihnachtsmann drohte zwar bösen Kindern mit der Rute, aber mal ehrlich ich kenne nur Kinder die von ihm beschenkt worden sind. Wer kann sich auch den gütig lächelnden Weihnachtsmann als brutalen Schläger vorstellen, ich jedenfalls nicht. Das passt auch nicht in das Berufsbild von jemanden der eigentlich das gesamte Jahr damit beschäftigt ist Geschenke herzustellen und Wünsche für neue Geschenke entgegen zu nehmen. Der Weihnachtsmann ist vielmehr ein Logistik Genie und nur Leute, die den Ernst des Lebens kennen, unterstellen dem Weihnachtsmann, dass dieser seine Probleme nicht verbal lösen kann.

Also lieber Weihnachtsmann, ich entschuldige mich für meine gleichaltrigen Freunde, die sich von Dir beschenken lassen und doch so tun als ob sie Dich nicht kennen. Ich finde das unfair. Auch wenn es noch ein Weile hin ist, bis wir uns wieder sehen und auch wenn es sein kann, dass Du dieses Jahr so beschäftigt bist, das Du nicht persönlich nach Fuerteventura kommen kannst, wollte ich Dir auf diesem Weg einmal danke sagen.

Danke für die guten Wellen, die wir hatten und vor allem Danke für die vielen guten Wellen, die noch kommen werden. Danke für die vielen netten Menschen, die uns hier besuchen kommen, danke für den Strand, die Fische, die sonnigen Vormittage und die langen Abende.

Ich kann mit Stolz sagen: Ich glaube an Dich!

Wer hat den Mut und schließt sich mir an? Einige von Euch haben es bereits getan, wenn auch unbewusst. Alle die uns hier in den letzten Wochen und Monaten auf Fuerteventura besucht oder mit uns gelebt haben, verleugnen doch unseren unbequemen Bekannten Ernst schon.

Also mein lieber Ernst, wenn auch bis jetzt nur im Urlaub und in konspirativen Kreisen von Wellen- und Strandfanatikern auf Fuerteventura, Dein Einfluss schwindet. Deshalb lass uns zeitweilig einen Waffenstillstand schließen. Lass die Menschen in den Urlaub fahren, bring sie noch bis zum Flughafen, erinnere sie noch einmal daran ihre Herde und Bügeleisen zu hause abzuschalten, aber dann lass sie ziehen und ihr Schicksal bis zu ihrer Rückkehr in ihre eigenen Hände legen. (weiterlesen…)

Wellenreiten im Herbst im Surfcamp auf Fuerteventura

Dienstag, 04. September 2012

Hallo Surfer, Sonnenanbeter, Urlauber, Aussteiger, Lebenskünstler, Wassermänner und Strandbewohner,

hier mal wieder ein längeres Lebenszeichen von dem sandigen Fleck Erde vor der afrikanischen Küste. Ich weiß ja nicht wie es Euch so geht, aber ich kann Euch sagen, hier ist es sehr sehr heiß. Man möchte das Wasser eigentlich nur noch kurz zum Essen und schlafen verlassen. Glücklich wer diese warmen Tage am Strand verbringen kann, so wie wir :) …Glücklicher noch wer diese Tage mit vielen netten Menschen verleben kann. Getreu dem Motto: Last uns zusammen schwitzen, surfen und Spaß haben.

Nun ist der August vorbei und man kann rückblickend sagen: Es war ein sehr schöner Sommer. Vielleicht der schönste und beste von allen Sommern bis jetzt. Nette Menschen, gute Wellen, entspannte Stimmung und natürlich die eine oder andere Party in kurzen Hosen unterm Sternenhimmel. Also Zeit dafür sich ein mal bei allen Beteiligten unseres Surfcamp Teams zu bedanken: Danke Fabian, Danke Oscar, Danke Christian, Danke Bernardo, Danke Jasper, Danke Thjis, Danke Tine für die viele gute Laune, die professionelle Arbeit, die Geduld und die schöne Zeit mit Euch.

(weiterlesen…)

Wellenreiten im Surfcamp auf Fuerteventura - Heiße Tage im August

Montag, 06. August 2012

Hallo Surfer,

hier mal wieder ein kurzer Wochenbericht über das Leben auf einer Insel wo immer die Sonne scheint :)

Nach vielem Stocken und einigen Startschwierigkeiten hat der Sommer ja nun auch Deutschland erreicht - mehr oder weniger… Hier auf Fuerteventura ist die Freude über sonnige und warme Tage nach einer Weile nicht mehr so euphorisch wie in Deutschland (wo es ja oft mehr als ein halbes Jahr lang Schal- und Mützenwetter ist). Schon schade, denn was gibt es schöneres als von Sonnenstrahlen im Gesicht geweckt zu werden, kurze Hosen und Flip Flop zu tragen und Abends mit Freunden im Park oder an einem See zu sitzen. Gäbe es dann noch ein Meer mit so schönen Wellen wie hier im Atlantik, dann möchte man die Palmen schon fast wieder gegen einen Kiefern oder Eichenwald eintauschen…

Da es die Wellen aber nun mal nur hier im Atlantik gibt und eine Bommelmütze auf Fuerteventura selbst im Januar als modisches Asseccoire nur belächelt wird, sind wir doch nach wie vor sehr glücklich auf unserer kleinen gelben Insel mit dem großen blauen Meer.

(weiterlesen…)

Funsporting das Online Mag für Extremsportarten

Freitag, 17. Februar 2012

Hallo Surfer,

heute mal wieder ein kurzes Lebenszeichen von der Sonneninsel, die weit weit entfernt im Atlantik liegt. Ich glaube Ihr könnt Euch erinnern. Nur soviel die Sonne scheint, man brauch hier immer noch keine Wintersachen, die Wellen sind kein bisschen schlechter geworden und wir haben viele nette Menschen die mit uns die schönste Nebensache der Welt teilen… Wellenreiten! Doch dazu später mehr…
Heute wollen wir Euch mal wieder eine interessante Seite im Internet vorstellen: www.funsporting.de ein Magazin für alle Extremsportinteressierten und Brettfanatiker! Funsporting beliefert nicht nur Euch mit täglichen News aus der Welt der Adrenalinjunkies, Funsporting liefert auch Inhalte und interessante Reportagen aus der Welt des Extremsports an führende deutsche Nachrichtenportale.
Also schaut mal vorbei bei Deutschlands Online Action Sports Magazine, denn Funsporting führt auch ein Verzeichnis ausgewählter Surfcamps in Europa, natürlich sind wir hier auf Fuerteventura auch mit dabei :)

Viele Grüße aus der Sonne
Euer OTRO MODO Surfcamp Team

Beachcleaning und Wellenreiten April 2011

Samstag, 07. Mai 2011

Hallo liebe Surfgemeinde,

und wieder sind 4 Wochen schnittig ins Land gegangen.

Der Gewinner über 3 Tage Surfkurs und damit hat er “das Tor des Monats” geschossen, heißt “Stefan Link”. Lieber Stefan, vielen Dank für Dein Feedback.
Da Stefan unsere einziger Schreiber gewesen ist, erinnere ich an dieser Stelle noch mal daran, dass auch Ihr einen Gewinn einstreichen könnt, wenn Ihr uns ein paar Zeilen zum Thema Lob, Kritik und Anekdoten sendet. (weiterlesen…)

Feedback, Bewertung, Lob, Kritik OTRO MODO Surfschool Fuerteventura

Dienstag, 01. März 2011

Hallo Ihr Lieben,

heute möchten wir Euch einmal die Gelegenheit geben Euer Feedback, Bewertung, Lob und Kritik über uns - Eure OTRO MODO Surfschool und unser Team hier auf Fuerteventura - in unserem Blog loszuwerden.
Neben unserem monatlichen Rückblick, möchten wir diesen Blog von nun an mit noch mehr Leben füllen und hoffen dabei auf Eure rege Beteiligung in Form von kleinen Geschichten, Bewertungen, ehrlicher Kritik und fröhlichem Lob.
Wir möchten eine authentische Plattform zum Diskutieren, Austauschen, Fragen Hinterfragen und Wiedersehen schaffen und freuen uns über jeden Beitrag.
Wir beziehen gerne Stellung zu Euren Meinungen und Vorschlägen und sind froh über jede- auch- kritische Stellungnahme Eurerseits.

Gemeinsam mit Euch werden wir noch besser, dieser Blog lebendiger und das Abenteuer Surfen noch ein bisschen spannender.
Nun aber erstmal ein kleiner Rückblick:

Der erste Monat des neuen Jahres vorbei und wenn man ganz genau hinsieht werden die Tage auch schon wieder länger. Vorteil: Das Zeitfenster für’s Leben UND Surfen vergrößert sich. Das schöne am Winter auf Fuerteventura ist- man bemerkt ihn fast gar nicht. Nach dem ich selbst im Januar einen kleinen frostigen Abstecher in das Land der kalten Nasen gemacht habe und bei jedem Anruf um die Mittagszeit feststellen musste, dass auf meiner Wahlheimatinsel noch helllichter Tag gewesen ist, während ich bereits im Dämmermodus einem frühen Schlaf entgegenblickte, weiß ich es um so besser:
Ich möchte nicht mehr nördlicher leben, als unbedingt notwendig.

Der Januar auf Fuerteventura war sonnig und wellenreich wie immer. Regenfälle in den Nächten haben für mehr grün gesorgt, als eine „Wüsteninsel“ verkraften kann um ihrem Namen noch gerecht zu werden.
Die Pflanzensamen die sich den Sommermonaten in den kargen Böden versteckt haben erfreuen nun- aufgeweckt durch ein bisschen Wasser- Inselbewohner wie Besucher mit winkenden Blättern. Wir winken zurück.

Im Januar können wir außerdem auf fast durchgängig gut laufende Wellen an der Ostküste zurückblicken. Die wenigen Tage ohne Swell auf dieser Seite der Insel, haben uns feine Tage an der Westküste beschoren. Teilweise vollkommen Windstill, gab es die ein oder andere unvergessene Session in Boardshorts und Bikini ;)

Wenn man an solchen Tagen in das übrige Europa blickt, kann man schon mal etwas übermütig werden. Sylvester noch im warmen Wasser, dann hoch die Tassen und am nächsten Tag wieder Sonne satt und wunderbare Wellen. Oh Leben- kannst Du schön sein.

Wir möchten uns auch an dieser Stelle noch mal bei allen unseren Gästen des Jahres 2010 bedanken. Wir hatten eine tolle Saison mit Euch und freuen uns auf viele weitere Wellen, die wir noch mit Euch teilen dürfen. Hier und anderswo auf der Welt.

Für 2011 haben wir einiges geplant.
Über Ostern erwartet ein Euch ein YOGA Special mit der zertifizierten Yoga Lehrerin Nancy Sarraf, die bereits in Frankreich und Spanien Yoga speziell für Surfer gegeben hat.
Im Camp werden wir 2011 noch mehr zu bieten haben. Neben der schönsten Sache der Welt:
dem WELLENREITEN, gibt es auch in diesem Jahr wieder Spanischkurse mit Volker und YOGA mit Vicky.
Ausserdem werden wir Wunschkino und Theorieabende anbieten und Euch mit allerlei Angeboten aus der Reserve locken. Wellness, Sport und Spaß. So heißt unser Motto 2011. Aber auch die sozialen Projekte sollen noch weiter in den Vordergrund gerückt werden. Wir werden uns noch aktiver am Umweltschutz beteiligen und unterstützen ab 2011 mit Eurer Hilfe zwei lokale Projekte, die uns sehr am Herzen liegen.

Und weil das noch nicht genug ist, stellen wir von nun an auch unsere Kurse noch mehr in den Mittelpunkt der Meere. Jeder Schüler erhält auf Wunsch ein Sammelbehältnis, um seinen Müll und das ein oder andere Strandgut in unserer Trennungsstation im Büro zu entsorgen. In der Theorie lernt Ihr, was Ihr tun könnt, um das empfindliche Ökosystem Ozean zu erhalten und unsere wunderschönen Strände zu schützen.

Von jedem gebuchten Surfkurs unterstützt Ihr zudem das hiesige Clean Ocean Projekt und ein Projekt zur Erhaltung und Verbreitung der Meeresschildkröte auf Fuerteventura.

Wir sagen: “Protect your surf environment!” und werden in diesem Blog zusätzlich zu den monatlichen Rückblicken und Euren Feedbacks, eine neue Sparte mit News und Artikeln zum Thema Umweltschutz eröffnen. Dort erfahrt Ihr, wie es den Schildkröten ergangen ist, Termine zu gemeinsamen Beach Cleaning Aktionen, Wissenswertes zum Thema Naturschutz und selbstverständlich beantworten wir auch in dieser Sparte wieder alle Eure Fragen, freuen uns über noch mehr Vorschläge, Kritik, Lob und Ideen.

Da uns aber auch der Nachwuchs wichtig ist und vor Ort nicht alle Kinder finanziell so gut gestellt sind, dass sie die Möglichkeit haben, an Surfkursen teilnehmen zu können, möchten wir unsere Nachbarn im Ort unterstützen.

Ab 2011 gibt es das erste Mal Surfkurse für einheimische Kinder. Genauere Informationen zu unseren Aktionen und Zeitpunkten geben wir noch bekannt.

Aber nun zum wichtigsten Teil – OTRO MODO Lob, Kritik, Bewertung und Feedback. In diesem Thread möchten wir Euch- wie eingangs bereits erwähnt- die Gelegenheit geben…

Das Wichtigste in unseren Surfkursen seid Ihr, unsere Gäste. Aus diesem Grund möchten wir, dass sich jede/r Einzelne bei uns wohl fühlt. Da viele verschiedene Menschen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen, Erwartungen und Wünschen zu uns kommen, ist es nicht immer einfach allen gerecht zu werden. Um schon während Eures Aufenthaltes auf jede/n von Euch optimal eingehen zu können, befragen wir unsere Gäste mit unsern Feedback Sheets regelmässig nach Ihren Kritikpunkten, nach Lob und Tadel.
In wöchentlichen Teammeetings arbeiten wir Eure Bewertung unseres Surfcamps auf und gehen auf Eure Wünsche ein.
Kritik ist für uns ein wichtiges Werkzeug und hilft uns dabei immer noch besser zu werden. Viele zufriedenen Gäste geben uns recht und unterstützen diese Methode.

Dabei legen wir selbstverständlich unser Hauptaugenmerk auf den Surfkurs.
Wellenreiten ist mehr als nur eine Sportart und wir möchten, dass Ihr ob 1 Tages Schnupperkurs oder mehrtägiges Surfguiding von unserer Begeisterung für das Wellenreiten angesteckt werdet und optimale Lernerfolge erzielt.
Spass und ein sicheres Gefühl im Wasser sind die Grundvoraussetzungen. Eure Feedbacks geben uns die Möglichkeit an unseren Schwachpunkten zu arbeiten, Euer Lob motiviert uns :)

Jede Kritik aus 2010 haben wir sorgfältig analysiert. Das Resultat Euer Ideen, Kritik, Lob und vielen sehr guten Vorschläge sind ständige Verbesserungen unseres Surfcamps, das seht Ihr zum Beispiel an unseren Plänen für 2011.
Wir freuen uns über Eure ehrliche Kritik und möchten uns auf diesem Wege nochmal ganz herzlich bei all denen bedanken, die uns in den letzten Monaten kritisiert, hinterfragt, getadelt, aber auch gelobt und sich bei uns bedankt haben.
Jedes einzelne Feedback hat uns unterstützt und aufgefordert aktiv zu werden. Viele gute Ideen aus Euren Anregungen könnten bis heute umgesetzt werden.
Wir sind jederzeit offen für ehrliche Kritik und konstruktive Feedbacks.

Und nun seid Ihr wieder an der Reihe:

Dieser Blog gehört auch Euch und Euren Worten.
Wie hat es Euch bei uns gefallen ? Was habt Ihr erlebt ? Was war nicht so gut ? Was war unvergleichlich ? Was war Euer lustigstes Erlebnis ? Eure beste Welle ? Was bedeutet Surfen für Euch ? Was können wir noch verbessern ? Was wäre eine gute Idee ?

Schreibt uns alles, was Euch zum Thema Wellenreiten, Surfcamp, Surfen, Umweltschutz, gemeinsame Aktivitäten, etc…einfällt.

Wir verlosen monatlich unter allen Feedback - Lob -, Kritik - und Geschichtenschreibern einen 3-tägigen
Surfkurs.

Am 25. jeden Monates geben wir die Gewinnerin/den Gewinner bekannt und es gibt wieder News von unserer Seite.

Bis dahin Aloha und mit grüner Hand gewunken

Tine & Christof, Nils und Rick

OTRO MODO Surfschool Surfcamp Fuerteventura Team Sommer 2011

OTRO MODO Surfschool Surfcamp Fuerteventura Team Sommer 2011


OTRO MODO Surfcamp